Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 23 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
19 Dezember 2022, 18:34

Putin: Belarus und Russland peilen im bilateralen Handel einen Rekord von fast $40 Mrd. an

MINSK, 19. Dezember (BelTA) – Belarus und Russland peilen im bilateralen Handel einen neuen Rekord an. In diesem Jahr können die beiden Verbündeten einen Wert von $40 Milliarden erreichen. Das sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei den Gesprächen mit dem belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko in Minsk.

Dem russischen Staatschef zufolge hätten die beiden Länder im vergangenen Jahr einen sehr guten Durchbruch bei der Entwicklung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen erzielt: Der Handelsumsatz sei um ein Drittel gestiegen und habe $38,5 Milliarden erreicht. „Das ist ein sehr guter und bedeutender Indikator“, zeigte sich Putin überzeugt. In den ersten 10 Monaten dieses Jahres sei dieser Indikator um weitere 10 Prozent gestiegen. Daher bestehe jeder Grund zur Annahme, dass in diesem Jahr ein neuer Rekordhandelsumsatz von 40 Milliarden Dollar erzielt werde.

„Ich möchte darauf hinweisen, was jeder bereits weiß. Belarus ist nicht nur unser guter Nachbar, mit dem wir seit Jahrzehnten unter Berücksichtigung der gegenseitigen Interessen zusammenarbeiten. Belarus ist auch unser Verbündeter im wahrsten Sinne des Wortes“, betonte Wladimir Putin. Er fügte hinzu, dass alle Fragen zwischen den beiden Ländern, auch im wirtschaftlichen Bereich, auf genau dieser Prämisse beruhen.

„Wir haben der Sicherheit und der Zusammenarbeit auf internationaler Ebene in der letzten Zeit in der Tat sehr viel Aufmerksamkeit gewidmet. Und im Großen und Ganzen sollten wir mit der Entwicklung unserer Beziehungen in diesem Bereich zufrieden sein“, sagte Putin.

Dem Präsidenten zufolge wollen die Parteien bei den Minsker Gesprächen die Ergebnisse der Regierungszusammenarbeit und den Stand der Kooperation, vor allem in der Wirtschaft, zusammenfassen: „Heute sollten wir eine Bilanz ziehen und zu einigen Problemfragen Lösungen finden. Wir sind eigentlich hierher gekommen, um gemeinsam nach den Lösungswegen zu suchen“, sagte er.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus