Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 1 Februar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
26 Dezember 2022, 17:04

Putin: Informeller GUS-Gipfel zeigt Bereitschaft der Länder zum weiteren Ausbau der Zusammenarbeit

SANKT PETERSBURG, 26. Dezember (BelTA) – Das informelle GUS-Gipfeltreffen zeigt den Willen der Staaten der Gemeinschaft, die Zusammenarbeit im Geiste von Respekt und Partnerschaft weiter auszubauen. Das erklärte der russische Präsident Wladimir Putin auf dem informellen GUS-Gipfel.

Der russische Staatschef bedankte sich bei den GUS-Staats- und Regierungschefs dafür, dass sie die Einladung zu einem traditionellen informellen Treffen am Vorabend des Neujahrs angenommen haben. „Die Tatsache, dass wir wieder einmal in einem so freundschaftlichen Kreis zusammengekommen sind, ist ein beredtes Zeugnis für unseren Wunsch, die Zusammenarbeit in der GUS im Geiste einer echten strategischen Partnerschaft, zum gegenseitigen Nutzen und unter Berücksichtigung der Interessen aller Länder weiter auszubauen“, sagte Wladimir Putin. Mit Blick auf die Tagesordnung schlug er vor, die Ergebnisse des vergangenen Jahres 2022 zusammenzufassen, Pläne für die Zukunft zu erörtern und die Themen zu besprechen, die auf der regionalen und internationalen Tagesordnung stehen.

Dem russischen Präsidenten zufolge haben die GUS-Staaten im Jahr 2022 erfolgreich zusammengearbeitet, was durch das stetige Wachstum des Handelsumsatzes bestätigt wird: von Januar bis Oktober stieg er um 6,6 Prozent auf $81,5 Mrd. „Es gibt allen Grund zur Annahme, dass er bis Ende dieses Jahres $100 Mrd. erreichen wird“, sagte er. „All das geschieht vor dem Hintergrund einer schwierigen Situation, die durch die Volatilität der Weltmärkte, eine ungünstige Weltwirtschaftslage und den Sanktionsdruck einiger Länder verursacht wird.“

Nach Angaben des russischen Staatschefs wickeln die GUS-Staaten ihre Geschäfte in Landeswährungen ab. „Es wurden Schritte unternommen, die auf die Ersetzung der Importe und Gewährleistung der technischen Souveränität, Selbstversorgung, Steigerung der gemeinsamen Industrieproduktion und des wissenschaftlichen Potenzials abzielen. Infolgedessen wurde die wirtschaftliche und finanzielle Souveränität der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten gestärkt. Die Binnenmärkte für Waren, Dienstleistungen und Kapital zeigen eine hohe Dynamik. Die regionale Integration hat sich intensiviert“, sagte Wladimir Putin.

Er nannte die Stärkung von Sicherheit und Stabilität in der eurasischen Region als weiteren Schlüsselbereich der GUS-Zusammenarbeit. „Leider gibt es in diesem Bereich immer mehr Herausforderungen und Bedrohungen, vor allem von außen. Wir müssen leider zugeben, dass es auch unter den Mitgliedsstaaten Unstimmigkeiten gibt. Die Hauptsache ist jedoch, dass wir bereit sind zusammenzuarbeiten. Und selbst wenn es problematische Fragen gibt, versuchen wir sie zu lösen, indem wir zusammenarbeiten und freundschaftliche Hilfe und Vermittlungshilfe leisten“, sagte der russische Staatschef.

Das ist genau die Art und Weise, wie die GUS-Länder bei der Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus, grenzüberschreitender Kriminalität, Drogenhandel und Korruption gemeinsam vorgehen. Auch in diesem Jahr werden enge operative Kontakte zwischen den nationalen Sicherheitsbehörden und den Geheimdiensten sowie anderen für die Gewährleistung von Recht und Ordnung und innerer Stabilität zuständigen Stellen gepflegt.

Im Hinblick auf die Aufrechterhaltung des gemeinsamen humanitären Raums und die Ausweitung des Austausches zwischen den Bürgern betonte Wladimir Putin die verbindende Kraft der russischen Sprache. Er erinnerte daran, dass zuvor beschlossen worden war, im Jahr 2023 das Jahr der russischen Sprache in der GUS auszurufen. Zu diesem Zweck wurde ein umfangreiches Programm vorbereitet.

Der russische Präsident zeigte sich zuversichtlich, dass eine vertiefte Interaktion innerhalb der GUS den grundlegenden Interessen der GUS-Staaten entspricht, zu einer effizienteren Bewältigung der Aufgaben der sozioökonomischen Entwicklung beiträgt und die regionale Stabilität und Sicherheit stärkt.

„Ich danke Ihnen noch einmal, dass Sie der Einladung nach St. Petersburg gefolgt sind. Es war ein gemeinsamer Wunsch, aber formal ist es immer noch eine russische Initiative. Und ich bin dankbar für Ihre Unterstützung. Ich wünsche Ihnen von Herzen ein gutes neues Jahr. Ich wünsche Ihnen, Ihren Lieben und den Menschen in Ihren Ländern Gesundheit, Glück, Wohlergehen und Wohlstand“, fügte der russische Staatschef hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus