Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
04 Juli 2022, 18:27

Sawinych: Zentralasien ist Zielscheibe des Westens

MINSK, 4. Juli (BelTA) – Die zentralasiatischen Staaten sind zur Zielscheibe des Westens geworden. Das sagte der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses der Repräsentantenkammer für auswärtige Angelegenheiten Andrej Sawinych vor Journalisten.

„Die Ereignisse in Usbekistan sind Glieder einer Kette. Wenn man die Russische Föderation im Grunde zur militärischen Sonderoperation in der Ukraine provoziert hat, so sind Usbekistan und andere zentralasiatische Staaten potentiell als weitere Ziele zu definieren. Der Westen versucht über verschiedene Nichtregierungsorganisationen und Geheimdienste in eigenen Staaten, die Lage in diesen Ländern zu destabilisieren, die Welt zu sprengen und Chaos zu säen. Im Chaos ist es einfacher, geopolitische Prozesse zu steuern und bestimmte Ziele zu erreichen. Wir haben es mit einer Situation zu tun, wenn die Welt von einer Vielzahl lokaler Konflikte erschüttert wird und wo die traditionellen Strukturen, internationale Organisationen und interparlamentarische Vereinigungen vernichtet werden. Das sieht man am Beispiel der Parlamentarischen Versammlung der OSZE. Die Situation wird sich verschlechtern, bis ein neues Kräfteverhältnis gefunden ist“, sagte Andrej Sawinych.

Der Abgeordnete erklärte: Die Finanz- und Industrieeliten des Westens, die jetzt ihre privilegierte Stellung verlieren, tun alles, um die maximale Kontrolle über die Ressourcen und ihre Kommandohöhen zu behalten. Dafür werden sie bereit sein, die Interessen anderer Länder und Völker zu opfern“.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus