Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 28 Januar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
15 November 2022, 16:47

Senko: Belarus ist zu Stützpunkt für Gürtel-und-Straße-Initiative geworden

Juri Senko
Juri Senko

MINSK, 15. November (BelTA) – Belarus hat sich zum Stützpunkt der chinesischen Gürtel-und-Straße-Initiative entwickelt, bekundete der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter von Belarus in China Juri Senko.

"Seit 30 Jahren bewegen sich Belarus und China konsequent und selbstbewusst aufeinander zu und bauen ihre bilateralen Beziehungen kontinuierlich aus. Vor kurzem geschah ein wichtiges Ereignis, das zweifellos eine neue Seite in der Geschichte der belarussisch-chinesischen Zusammenarbeit aufschlagen wird. Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko und der chinesische Präsident Xi Jinping unterzeichneten in Samarkand eine gemeinsame Erklärung über die Schaffung eines einzigartigen Niveaus der Beziehungen zwischen den beiden Ländern sowie über eine allseitige und strategische Zusammenarbeit", so Juri Senko.

Der belarussische Botschafter in China wies darauf hin, dass die Stadt Chongqing von den Staatsoberhäuptern von Belarus und China in dieser historischen Urkunde erwähnt und ins groß angelegte Programm für eine intensive wirtschaftliche und regionale Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern aufgenommen wurde. Juri Senko zeigte sich zuversichtlich, dass die Bemühungen beider Seiten dazu führen würden, dass die Zone der vertieften wirtschaftlichen und handelspolitischen Zusammenarbeit mit Chongqing zu einem beispielhaften Projekt für die regionale Interaktion zwischen Belarus und China wird und zur raschen Entwicklung des Lebensstandards der Bürger von Belarus und China beiträgt. Sie wird auch zur Umsetzung der Gürtel- und Straße-Initiative und des regionalen Projekts des Wirtschaftsrings Chengdu-Chongqing beitragen.

"Belarus ist bereits zu einem Fundament der Gürtel- und Straße-Initiative geworden. Mehr als 65 % aller Eisenbahncontainerrouten von China nach Europa führen durch Belarus. Dazu gehört die Chinas größte Strecke von Chongqing nach Europa. "Das zentrale Investitionsprojekt zwischen unseren Ländern kann mit Stolz als das Kronjuwel der Initiative „Ein Gürtel und eine Straße“ bezeichnet werden: der Chinesisch-Belarussische Industriepark „Great Stone", betonte Juri Senko. „Das Projekt, das im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit unserer Staatsführungen steht, entwickelt sich erfolgreich. Im Industriepark sind bereits 99 Unternehmen ansässig, davon 49 mit chinesischem, 31 mit belarussischem Kapital und 19 mit dem Kapital anderer Länder. Wir hoffen, dass der hundertste Einwohner aus Chongqing kommen wird.“

Der belarussische Botschafter in China erinnerte daran, dass die Staats- und Regierungschefs der beiden Länder das Jahr 2022 zum Jahr der Regionen von Belarus und China erklärt haben, was dem Ausbau der Kontakte zwischen den Regionen unserer Länder einen zusätzlichen Impuls verleiht. "Die Erfahrung der interregionalen Zusammenarbeit von Belarus mit einigen Regionen Chinas, insbesondere zwischen dem Gebiet Minsk und Chongqing, zeigt, dass sich eine solche Zusammenarbeit als fruchtbar erwiesen kann, wenn die regionalen Behörden Aufmerksamkeit schenken und die Partner systematisch und zielgerichtet am Aufbau und der Entwicklung von Beziehungen arbeiten. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich die vielschichtige Partnerschaft zwischen Belarus und China dank unserer gemeinsamen Anstrengungen weiterentwickeln und neue Bereiche umfassen wird. Das wird sicherlich den Wünschen der Völker von Belarus und China entsprechen", so Juri Senko.

Das Exekutivkomitee der Region Minsk war Gastgeber des Investitionsforums Belarus-Chongqing. Die Veranstaltung führte zur Unterzeichnung einer Reihe von Protokollen über die Umsetzung der Partnerschaftsbeziehungen zwischen den Bezirken von Chongqing und den Kreisen der Region Minsk.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus