Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 20 Januar 2022
Minsk bedeckt -2°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
12 Januar 2022, 11:16

Snopkow: Recht auf eigenen Weg ist globales Thema der Zusammenarbeit von Belarus und China

MINSK, 12. Januar (BelTA) - Die gemeinsame Durchsetzung der Rechte souveräner Staaten, ihren eigenen Entwicklungsweg, ihre soziale und wirtschaftliche Modelle, ihre Verfassungsstrukturen und ihre territoriale Integrität zu wählen, sei ein wichtiges globales Thema in der Entwicklung der belarussisch-chinesischen Zusammenarbeit. Darauf hat Nikolaj Snopkow, Erster Vizepremier, Ko-Vorsitzender des belarussisch-chinesischen Ausschusses für zwischenstaatliche Zusammenarbeit und ehemaliger Botschafter von Belarus in China, heute auf der Internationalen Wissenschaftlichen Konferenz „Drei Jahrzehnte belarussisch-chinesischer Beziehungen und die Schaffung einer Gemeinschaft für einheitliches Schicksal der Menschheit", so die BelTA.

Nikolaj Snopkow unterstrich die Wichtigkeit der belarussisch-chinesischen Zusammenarbeit. Im Januar dieses Jahres wird der 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Belarus und China gefeiert.

Der Erste Stellvertretende Ministerpräsident machte auf die große Rolle der Staats- und Regierungschefs der beiden Länder bei der raschen Entwicklung der belarussisch-chinesischen Beziehungen aufmerksam. "In kurzer Zeit haben sich die Beziehungen zwischen Belarus und der Volksrepublik China von einer bloßen Freundschaft zu einer umfassenden strategischen Partnerschaft, einer Allwetterfreundschaft und einer eisernen Brüderlichkeit entwickelt - der höchstmöglichen Form der gegenseitigen Beziehungen", so Nikolaj Snopkow.

Er betonte, dass unsere Länder in den letzten drei Jahrzehnten trotz der Unterschiede dieselbe Aufgabe lösten - wie man einen Staat aufbauen sollte, der die Probleme der sozialen Entwicklung effizient lösen kann, indem er historische Traditionen und moderne Technologien nutzt. Dem Ersten Stellvertretenden Ministerpräsidenten zufolge sind die Mentalitäten der Belarussen und Chinesen durch die Anerkennung des Staates als der für soziale Gerechtigkeit und Entwicklung zuständigen Institution gekennzeichnet.

"China hat diesen Weg schon früh eingeschlagen, so dass wir von seinen unschätzbaren Erfahrungen profitieren konnten, um Rezepte für unsere eigene Entwicklung zu finden. Ich möchte die chinesische Seite noch einmal dazu beglückwünschen, dass sie die für die Hundertjahrfeier der Kommunistischen Partei Chinas gesetzten Ziele erfolgreich erreicht hat, und meine Zuversicht zum Ausdruck bringen, dass die für die Hundertjahrfeier der Volksrepublik China gesetzten Ziele erreicht werden", sagte Nikolaj Snopkow.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus