Mobile Version
EG
Projekte
Services
Staatsorgane

Tagung der UN-Kommission für Kriminalprävention in Wien unter dem Vorsitz von Belarus eröffnet

Politik 20.05.2019 | 19:30
Foto: Außenministerium von Belarus
Foto: Außenministerium von Belarus

MINSK, 20. Mai (BelTA) – Unter dem Vorsitz der Ständigen Vertreterin von Belarus, Botschafterin Dr. Alena Kupchyna, hat die 28. Tagung der UN-Kommission für Kriminalprävention und Strafjustiz die Arbeit in Wien aufgenommen. Das gab die Botschaft von Belarus in Österreich einem BelTA-Korrespondenten bekannt.

Schlüsselfragen der Tagesordnung der Tagung sind die Erörterung des Beitrags der Kriminalprävention zur Erreichung der Ziele der Agenda für nachhaltige Entwicklung und die Vorbereitung des 14. Kongresses der Vereinten Nationen über Kriminalprävention und Strafjustiz (Kyoto, 20./ 27. April 2020). Es werden globale Kriminalitätstrends und neue Herausforderungen im Bereich Strafjustiz, die Bekämpfung von Kriminalität aus Intoleranz und Diskriminierung analysiert. Während der Sitzung werden 11 Entschließungsentwürfe zu Themen wie Bekämpfung der sexuellen Ausbeutung von Kindern, Stärkung der internationalen Zusammenarbeit zwecks Bekämpfung der Cyberkriminalität, Kampf gegen den kommerziellen Schmuggel und Erhöhung der Transparenz der Gerichtsverfahren besprochen.

Die belarussische Delegation legte einen Resolutionsentwurf „Stärkung der Maßnahmen zur Kriminalprävention auf der Grundlage von Ansätzen, die die Bemühungen der gesamten Gesellschaft vereinigen“ vor. Am Rande der Sitzung werden 126 thematische Veranstaltungen durchgeführt, darunter die von Belarus gemeinsam mit dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung, der OSZE und der internationalen Nichtregierungsorganisation Equality Now organisierte Diskussion zum Thema „Die Rolle von Technologien bei der Begehung von Verbrechen, die mit dem Menschenhandel zwecks der sexuellen Ausbeutung verbunden sind, und der Bekämpfung dieser Art von Verbrechen“.

Die UN-Kommission für Kriminalprävention und Strafjustiz ist eine der acht Fachkommissionen des Wirtschafts- und Sozialrates der Vereinten Nationen (ECOSOC) und hat ihren Sitz im Büro der Vereinten Nationen in Wien. Die Kommission fungiert als zentrales Organ des UN-Systems, das für die Formulierung internationaler Ansätze im Bereich Kriminalprävention und Strafjustiz zuständig ist, auch in Bereichen wie grenzüberschreitende organisierte Kriminalität, Korruption und Menschenhandel. Die Kommission überwacht die Anwendung der UN-Standards und -Normen in diesem Bereich und entwickelt Empfehlungen zur Bekämpfung neuer Formen der Kriminalität.

Belarus ist das Mitglied der UN-Kommission für Kriminalprävention und Strafjustiz innerhalb von letzten zehn Jahren. Die Vertreterin von Belarus leitet die ECOSOC-Kommission zum ersten Mal.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk