Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

UNO-Jubiläumsgipfel: Dapkjunas und Guterres besprechen offizielle Veranstaltungen

Politik 13.02.2020 | 13:31
Beim Treffen. Foto: Außenministerium
Beim Treffen. Foto: Außenministerium

MINSK, 13. Februar (BelTA) – Bei einem Treffen im UNO-Hauptquartier in New York haben der stellvertretende Außenminister von Belarus Andrej Dapkjunas und der Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres darüber gesprochen, welche Vorbereitungen auf die offiziellen Veranstaltungen zum 75. Jahrestag der UNO getroffen werden sollen. Das geht aus einer Pressemitteilung des belarussischen Außenministeriums hervor.

Es sei wichtig, über eine inhaltliche Ausgestaltung des Jubiläums-Gipfels der Vereinten Nationen und damit einhergehender Denkveranstaltungen nachzudenken, so Dapkjunas. Als Gründungsmitglied der UNO sei Belarus bereit, seinen Beitrag zur Organisation der Feierlichkeiten zu leisten.

75 Jahre Kriegsende ist ein wichtiges Element in der Reihe von Jubiläumsveranstaltungen, die auf der Tagesordnung stehen. „Diesem wichtigen Datum soll eine gesonderte Gedenkveranstaltung gewidmet werden. Und an dieser Veranstaltung sollen alle UN-Mitgliedsstaaten ausnahmslos teilnehmen - in einer freundlichen, ehrlichen und möglichst offenen Atmosphäre. So kann die historische Rolle und die Verantwortung der UNO und ihrer Gründerländer betont werden, die sie zur Erhaltung des Friedens und Verhinderung neuer Konflikte spielen“, hieß es aus dem Außenministerium.

Darüber, wie Belarus die Organisation anstehender Gedenkveranstaltungen einschätzt und welche besondere Bedeutung ihnen beigemessen wird, haben der belarussische Diplomat und der Präsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen Tijjani Muhammad Bande bei einem gemeinsamen Treffen besprochen. Bande bestätigte die Bereitschaft, Belarus bei der Ausgestaltung der Jubiläumsagenda zu unterstützen und eine aktive Zusammenarbeit fortzusetzen.

Der stellvertretende Minister nahm an der thematischen Veranstaltung „Künstliche Intelligenz: eine Bedrohung oder ein Instrument zur Aufrechterhaltung des internationalen Friedens und der Sicherheit?“ teil, die auf Initiative von Belarus im UNO-Hauptquartier organisiert wurde.

Vertreter des diplomatischen Korps, des UN-Sekretariats, der Expertengemeinschaft und der Nichtregierungsorganisationen tauschten sich über Möglichkeiten zur Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderungen und Bedrohungen des internationalen Friedens und der Sicherheit durch neue und aufkommende Technologien aus.

Andrej Dapkjunas gab eine Erklärung ab, in der er den belarussischen Beitrag zu internationalen Bemühungen um die Entwicklung von Informationstechnologien hervorhob.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk