Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 18 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
17 März 2024, 10:30

Wie belarussische Maschinen in der Mongolei Menschenleben retten und wo unser Milchpulver eingesetzt wird. Neue Details zu Alejniks Besuch

MINSK, 16. März (BelTA) - Am 16. März besuchte der belarussische Außenminister Sergej Alejnik im Rahmen seines offiziellen Besuchs in der Mongolei Produktionsstätten und Unternehmen in Ulan Bator und führte Gespräche mit Wirtschaftskreisen.

In Fortsetzung der Gespräche mit der Führung und der Regierung des Landes vom Vortag traf Sergej Alejnik in Ulan Bator mit Gombojavyn Ariunbuyan, dem Leiter der Staatlichen Agentur für Notsituationen der Mongolei, zusammen.
Der Delegation wurde die Arbeit der belarussischen Feuerwehrausrüstung, die in den mongolischen Notfalleinheiten eingesetzt wird, am Beispiel einer der Feuerwehreinheiten gezeigt. Die Vertreter der belarussischen Unternehmen sprachen ihrerseits über ihre Produktionsmöglichkeiten und neue Ausrüstungsarten.

Nach Angaben des Leiters der Staatlichen Agentur für Notfallsituationen der Mongolei konnten dank der Arbeit der belarussischen Ausrüstung bereits mehr als 13 Tausend Menschen gerettet und Sachschäden im Wert von über 20 Millionen Dollar verhindert werden.

Die Parteien betonten die positiven Erfahrungen mit der Zusammenarbeit bei der Lieferung von Ausrüstungen für den Bedarf der staatlichen Agentur für Notfallsituationen der Mongolei und erörterten vier Bereiche für eine künftige Zusammenarbeit. Die mongolische Seite bestätigte ihr Interesse am Kauf von spezieller Feuerwehrausrüstung von POSHSNAB GmbH auf MAZ-Fahrgestellen sowie von anderer Ausrüstung und Spezialkleidung. Es wurde Interesse an Weiterbildungsprogrammen für mongolische Spezialisten auf der Grundlage spezialisierter belarussischer Einrichtungen bekundet.
Die Diskussion über bilaterale Projekte und Möglichkeiten der weiteren Zusammenarbeit wurde in verschiedenen Produktionsstätten fortgesetzt. Die belarussische Delegation besuchte insbesondere das größte Werk für die Herstellung von Milchprodukten, kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränken des Unternehmens APU. Sergej Alejnik erfuhr, dass hier belarussisches Milchpulver für die Herstellung von Milchprodukten und belarussisches Malz für die Herstellung von Bier verwendet wird.
Der Minister besuchte auch die Kaschmirfabrik Evseg. Die Leitung des Unternehmens bekundete ihr Interesse an einer Zusammenarbeit, einschließlich der Lieferung ihrer Produkte nach Belarus.
Am selben Tag führte Sergej Alejnik Gespräche mit der staatlichen mongolischen Landwirtschaftsgesellschaft. Die Parteien sprachen über die Lieferung von Zuchtvieh und Melkanlagen sowie über den Bau von Milchviehbetrieben für den Bedarf der mongolischen Landwirte.
Während der Verhandlungen unterzeichneten das Minsker Traktorenwerk einen Fahrplan mit dem Ministerium für Landwirtschaft und Leichtindustrie der Mongolei, um die Lieferung von Traktoren und Pflügen mit einer Leistung von 80 bis 350 PS zu organisieren. Das Dokument spiegelt den Lieferplan für 2024-2025 mit der Aussicht auf eine Entwicklung der Zusammenarbeit bis 2027 wider.
Es fanden auch Treffen mit Leonid Slobodskij, dem Generaldirektor von YUMM (BELAZ-Händler in der Mongolei), dem Honorarkonsul von Belarus in der Mongolei und der Leitung des Unternehmens, das belarussische Muldenkipper betreibt, statt.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus