Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 29 September 2022
Minsk +6°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
16 August 2022, 11:24

Wolfowitsch: Belarus ist an Friedenssicherung in Europa interessiert

Alexander Wolfowitsch
Alexander Wolfowitsch

MOSKAU, 16. August (BelTA) - Belarus ist an der Friedenssicherung in Europa interessiert. Diese Erklärung hat Alexander Wolfowitsch, der Staatssekretär für den Sicherheitsrat von Belarus, heute auf der 10. Moskauer Konferenz über internationale Sicherheit abgegeben.

"Im Allgemeinen ist die militärische und politische Lage in der Welt und in Europa in einem nie dagewesenen Wandel. Und in diesem Zusammenhang möchte ich hinweisen, dass Belarus an Friedenssicherung und Sicherheit in der europäischen Region interessiert ist", sagte der belarussische Staatssekretär.

Er wies darauf hin, dass die Initiativen von Belarus zur Erarbeitung von Verhaltensregeln für Sicherheit und nachhaltige Entwicklung auf die Schaffung einer neuen regionalen Sicherheitsarchitektur abzielen. "Andere Länder werden ständig aufgefordert, sich den Bemühungen um einen multilateralen Dialog zu diesem Thema anzuschließen, sowohl im Rahmen der zwischenstaatlichen Zusammenarbeit als auch zwischen internationalen Organisationen. Es ist für uns alle wichtig, die bestehenden Instrumente und Organisationen zu erneuern und neue zu schaffen, die für die Sicherheit in den Regionen verantwortlich sind“, so Alexander Wolfowitsch.

"Ausgegangen davon, vertritt Belarus die Ansicht, dass es notwendig wäre, weiterhin aktiv die Zusammenarbeit in Fragen der äußeren Sicherheitspolitik mit allen Ländern fortzusetzen, die den oben genannten Ansatz unterstützen. Die Zusammenarbeit zwischen den Ländern auf den Plattformen der internationalen Organisationen, allen voran der Vereinten Nationen, sollte zu einem integralen Bestandteil dieser Zusammenwirkung werden. Die Partnerschaft zwischen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit und der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit birgt großes Potenzial für die eurasische Sicherheit. Ein wichtiger Platz in diesem Prozess sollte auch Konferenzen und Expertentreffen wie der heutigen Konferenz in Moskau eingeräumt werden", sagte der Staatssekretär des belarussischen Sicherheitsrates.

„Belarus will auch weiter hin mit Verbündeten und Partnern an der Verbesserung von internationalen Beziehungen aktiv zu arbeiten. Wir sind für einen Dialog und eine Zusammenarbeit mit allen offen, wer die entsprechende Bereitschaft aufweist“, sagte Alexander Wolfowitsch abschließend.

Am Moskauer Sicherheitsforum nehmen mehr als 700 Gäste teil, darunter Verteidigungsminister, Generalstabschefs, Militärdelegationen, Vertreter der Expertenkreise aus verschiedenen Ländern und Vertreter von internationalen Organisationen. Auf der Konferenz werden Themen der globalen und regionalen Stabilität sowie verschiedene Sicherheitsdimensionen in Europa, Asien, Afrika, im Nahen Osten und in Lateinamerika erörtert.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus