Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 24 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
03 Januar 2024, 14:31

 11 Monate Bilanz: Viehzuchtproduktion steigt um 5 Prozent

 MINSK, 3. Januar (BelTA) – In den 11 Monaten des Jahres 2023 ist die Viehzuchtproduktion in Belarus um 5 Prozent gestiegen. Das erzählte Maria Klimowa, stellvertretende Leiterin der Hauptabteilung für die verarbeitende Industrie des Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung.

Maria Klimowa fasste die Ergebnisse der 11 Monate des Jahres 2023 zusammen und stellte fest, dass die gesamte Agrarindustrie dynamisch und positiv arbeitet. „Wir haben bei der Produktion in allen landwirtschaftlichen Betrieben eine Wachstumsrate von etwa 101% festgestellt. In den landwirtschaftlichen Organisationen ist die Rate mit 102 % noch höher. Dies wird vor allem durch die Entwicklung der Viehwirtschaft unterstützt, die in diesem Zeitraum eine Wachstumsrate von 105% verzeichnete - eine gute Rate für die derzeitigen Entwicklungsbedingungen des agroindustriellen Komplexes auf dem sich verändernden Weltmarkt“, sagte sie.

Mehr als 7,5 Millionen Tonnen Milch wurden mit einer Wachstumsrate von 106% produziert, mehr als 1,6 Millionen Tonnen Rinder- und Geflügelfleisch in Lebendgewicht mit einer Wachstumsrate von fast 104%. „Wenn wir diese Zahlen vergleichen, stellen wir fest, dass die Verarbeitung von tierischen Rohstoffen zugenommen hat. Alle milchverarbeitenden Betriebe verarbeiteten Milch mit einer Zuwachsrate von 107%, bei der Viehzucht ist die Rate sogar noch höher - 109% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dies alles hat das Wachstum des Produktionsvolumens unserer wichtigsten Produkttypen gesichert“, sagte die Spezialistin.

Angesichts der erhöhten Nachfrage nach Tieröl und Wurstwaren auf dem Weltmarkt wurde die Produktion dieser Produkte um 22% erhöht. „Diese Produktarten erfreuten sich einer erhöhten Nachfrage auf dem Weltmarkt, während die Inlandsnachfrage gleich blieb. Wenn wir über Vollmilchprodukte sprechen, haben wir begonnen, sie aufgrund der Erweiterung des Sortiments mehr zu konsumieren“, sagte Maria Klimowa.

Ihrer Meinung nach war das vergangene Jahr für den Getreidesektor ein wenig enttäuschend. Lange Dürreperioden und starke Regenfälle beeinträchtigten die Gebiete mit riskantem Anbau, zum Beispiel in Witebsk und Gomel. „Dennoch wird die Viehzucht mit genügend Futter versorgt“, sagte sie.

Was die Produkte mit langer Haltbarkeit und tiefer Verarbeitung betrifft, so sind alle Branchenbetriebe auf die Produktion von Waren mit hohem Mehrwert ausgerichtet. „Wir machen das ganz wunderbar. Wurstwaren und Fleischhalbfabrikate sind auf dem heimischen Markt sehr gefragt“, so Maria Klimowa abschließend.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus