Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 30 Juni 2022
Minsk teilweise bewölkt +26°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
10 Februar 2021, 19:59

60 Prozent der Belarussen meinen: Geltende Verfassung entspricht Anforderungen der Gesellschaft

MINSK, 10. Februar (BelTA) – Rund 60 Prozent der Belarussen glauben, dass die geltende Verfassung den gesellschaftlichen Anforderungen entspricht. So kommentierte Direktor des Analytischen Zentrums EcooM Sergej Mussijenko die jüngste soziologische Studie „Soziales Denken“, die im Vorfeld der 6. Allbelarussischen Volksversammlung durchgeführt wurde.

Ein Fragenblock bezog sich auf die Verfassungsreform. „Die Basisfrage lautete, ob die geltende Verfassung den gesellschaftlichen und staatlichen Bedürfnissen entspricht. Positiv haben diese Frage 57,8 Prozent der Teilnehmer befragt, eine negative Antwort gaben 27,3 Prozent der Befragten“, erzählte der Leiter des Zentrums.

Der Studie ging eine telefonische Befragung voraus. Seine Ergebnisse sehen etwas anders aus. „60,1% der Befragten glauben, dass die geltende Verfassung den Anforderungen der Gesellschaft entspricht. Die meisten Einwohner des Landes teilen diese Ansicht“, sagte Mussijenko.

Die landesweite Meinungsumfrage wurde im Auftrag der Telegraphenagentur BelTA vom 12. Januar bis zum 8. Februar durchgeführt. Die Organisatoren der Umfrage waren das Analytische Zentrum EcooM, die Stiftung „Ukrainische Politik“ und einige in Belarus akkreditierte Zentren für soziologische Studien. Befragt wurden insgesamt 9896 Personen in 108 Siedlungen des Landes. Das Prinzip der Repräsentativität (Alter, Geschlecht, Bildungsniveau, Wohnort) wurde dabei beachtet. Der statistische Stichprobenfehler beträgt nicht mehr als 2,5 %.

Der zweistufigen Feldforschung ging eine telefonische Piloterhebung voraus, die es ermöglichte, die notwendigen Instrumente vorzubereiten und die Taktik der primären soziologischen Erhebung aufzubauen.

In der ersten Phase wurde eine territoriale Erhebung unter der erwerbstätigen Bevölkerung durchgeführt. Die Befragungsergebnisse gaben den Anlass, in der zweiten Phase mehr Bürgerkategorien einzuschließen. Die Interviewer standen vor der Aufgabe, die Bedürfnisse und Erwartungen der Gesellschaft zu untersuchen, die Vorschläge der Bevölkerung zur Verbesserung der staatlichen Politik in verschiedenen Bereichen zu sammeln. Der Akzent wurde auf offene Fragen gelegt, die es erlauben, die persönliche Sichtweise der Befragten so weit wie möglich zu berücksichtigen. Die gewonnenen Erkenntnisse erlauben es, eine objektive Charakteristik der öffentlichen Meinung in Belarus zu geben.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus