Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 2 Dezember 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
28 Oktober 2020, 12:44

Abgeordnete ratifizieren Belarus-Russland-Abkommen über gegenseitige Anerkennung von Visen

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 28. Oktober (BelTA) – Die Abgeordneten haben in der 4. Sitzung der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung der 7. Legislaturperiode das Abkommen zwischen Belarus und Russland über gegenseitige Anerkennung von Visen und anderen Fragen ratifiziert, das mit der Einreise der Ausländer und Personen ohne Bürgerschaft in die Mitgliedsstaaten des Vertrages über Gründung des Unionsstaates zusammenhängt.

„Das Abkommen wurde am 19. Juni 2020 in Minsk unterzeichnet und zielt auf Regelung der Migrationsprozesse in den Mitgliedsstaaten des Vertrages über Gründung des Unionsstaates. Das Abkommen bestimmt, dass Ausländer und Personen ohne Bürgerschaft das Recht auf Ein- und Ausreise, Aufenthalt, Transit durch Belarus und Russland aufgrund des Visums eines der Staaten und Dokumente bekommen, die Persönlichkeit identifizieren. Belarus kann Visen ausstellen, die in Russland gelten“, erzählte die stellvertretende Vorsitzende der Ständigen Kommission für internationale Angelegenheiten Olga Petraschowa.

Die Abgeordnete betonte, dass die Ratifizierung des Abkommens zur Entwicklung der internationalen Kontakte, des touristischen und Investitionspotenzials von Belarus beiträgt und Offenheit unseres Staates für ausländische Gäste demonstriert.

Das Abkommen soll in 30 Tagen nach seiner Ratifikation von zwei Staaten in Kraft treten. Zuerst ratifiziert Belarus das Abkommen.

Der Vizeaußenminister Jewgeni Schestakow fügte hinzu, dass das Abkommen nicht die Ausländer betrifft, die nach Belarus laut visafreier Ordnung kommen.

„Das Abkommen betrifft nicht entsprechende Erlasse, die visafreie Einreise für Ausländer durch den Nationalen Flughafen Minsk für 30 Tage und einen visafreien 15-Tage-Aufenthalt in den touristischen Regionen der Gebiete Brest und Grodno vorsehen. Die Ausländer, die dieses Recht nutzten, dürfen sich nur in Belarus oder Regionen der Gebiete Grodno und Brest aufhalten, wenn sie kein belarussisches oder russisches Visum haben. Wenn sie doch russisches Visum haben, dürfen sie während des Aufenthalts in Belarus auch Russland besuchen“, fügte der stellvertretende Minister hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus