Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 23 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
19 Dezember 2022, 15:45

Afghanistan bleibt eine Gefahrenquelle für Tadschikistan und andere OVKS-Staaten

MINSK, 19. Dezember (BelTA) – Afghanistan bleibt nach wie vor eine Quelle der Bedrohung für die OVKS-Mitgliedsländer, vor allem für Tadschikistan. Das sagte Generalsekretär der Organisation des Vertrags über Kollektive Sicherheit, Stanislaw Sas, auf einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen der OVKS-Aktivitäten im Jahr 2022 und den Ergebnissen einer regulären Sitzung des kollektiven Sicherheitsrates der OVKS in Jerewan.

„Alle OVKS-Staaten haben ihre Einschätzung zu Afghanistan gegeben. Ich kann nur feststellen: Afghanistan ist nach wie vor eine Gefahrenquelle für die OVKS und vor allem für Tadschikistan. Eine unmittelbare Bedrohung durch eine direkte Invasion aus Afghanistan können wir heute allerdings nicht beobachten“, sagte Stanislaw Sas.

Der OVKS-Generalsekretär betonte jedoch, dass es immer noch Bedrohungen gibt, die schon vorher bestanden. „Das sind Gefahren, die durch Terrorismus, Drogenhandel und Extremismus entstehen können. Deshalb legen wir viel Wert auf die Stärkung der Sicherheit unserer südlichen Grenzen“, sagte er.

Nach seinen Angaben werde diese Arbeit in verschiedenen Richtungen durchgeführt. „Wir ergreifen gemeinsame Maßnahmen in diesem Bereich und verstärken unsere militärische Präsenz vor Ort, vor allem an der südlichen Grenze Tadschikistans. Nach unserer Einschätzung ist es auch wichtig, das Programm zur Stärkung bestimmter Abschnitte der tadschikisch-afghanischen Grenze abzuschließen. Jetzt gibt es objektive Schwierigkeiten, die wir zu überwinden versuchen, um diese Arbeit abzuschließen“, resümierte Sas.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus