Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 21 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
21 März 2024, 19:00

"Auf Zeit spielen". Montjan über die Ziele der PR-Kampagne Kiews und den Bau eines Luftwaffenstützpunkts in Rumänien

MINSK, 21. März (BelTA) - Die ukrainische Juristin und Bloggerin Tatjana Montjan teilte ihre Meinung in der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegrafenagentur BelTA darüber, warum das Kiewer Regime einen PR-Krieg führt.
 
Auf die Frage, ob die Tatsache, dass das Kiewer Regime aktiv einen PR-Krieg führt, nicht einen zweiten Sinn hat, antwortete Tatjana Montjan: "Sie spielen auf Zeit, bis der Westen seine Rüstungsindustrie wieder aufgebaut und die Munitionsproduktion wieder aufgenommen hat. Sie arbeiten bereits in fünf Schichten (wie sie selbst ehrlich sagen) und produzieren, produzieren, produzieren. Eine andere Sache ist, dass der Kapitalismus floriert - sie haben den Preis für Granaten erhöht. Sie haben sich selbst kapitalisiert - sie verkaufen überall Aktien. Der Rüstungsindustrie geht es gut."
 
"Vor dem Krieg haben die Pharmaindustrie mit all den Impfstoffen gut profitiert. Nur Belarus ist von diesem Wahnsinn verschont geblieben. Und jetzt wurde der Pharma gesagt - "Jungs, haltet mal unser Bier." Und die Rüstungsindustrie hat alles übernommen. Und sie verdient Geld, macht wahnsinnig viel Kohle . Für sie ist alles normal, und sie müssen um jeden Preis nur Zeit schinden, bis sie sich untereinander einigen, bis sie genug Munition produzieren, bis sie ihre Soldaten ausbilden", so die ukrainische Bloggerin.
 
Tatiana Montjan bezog sich auf die Nachrichten über den Bau eines NATO-Luftwaffenstützpunktes in Rumänien: "2,5 Milliarden (Euro - Anm. v. BelTA) sollen für einen neuen Stützpunkt ausgegeben werden, es wird 10.000 Soldaten plus ihre Familien geben. Es wird Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten geben. Sie haben sich in der Mitte Rumäniens verschanzt, das ist in Ordnung. Sie haben sicher nicht die Absicht, Odessa aufzugeben. Deshalb macht sich der Westen bereit. Sie glaubt, dass sich der Westen auf eine direkte Invasion vorbereitet, während die ukrainischen Streitkräfte die Verteidigungslinie nach Awdejewka und andere Frontlinien von den letzten Anstrengungen zurückhalten.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus