Projekte
Services
Staatsorgane
Dienstag, 26 Mai 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
26 März 2020, 19:12

Außenministerium startet Rückholprogramm für 4,6 Tsd. Belarussen

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 26. März (BelTA) - Bereits 4,6 Tsd. Belarussen wurden zurückgeholt. Die Pressemitteilungen darüber sind auf der offiziellen Seite des Außenministeriums im Facebook verfügbar.

„Mit aktiver Mitwirkung aller interessierten Staatsbehörden wurde die Rückkehr von 4 600 Belarussen ermöglicht, die wegen der Ausbreitung von COVID-19 im Ausland festsitzen mussten“, hieß es aus dem Außenministerium.

Am 25. März organisierte man ein Charterflugzeug von Belavia aus dem Fluhafen Wnukowo, mit dem 56 Belarussen heimgebracht wurden. An demselben Tag nutzten sieben belarussische Urlauber den Transit zwischen Flughäfen Moskaus. Die Bürger kehrten erfolgreich nach Minsk zurück. Man startete auch eine Rückholaktion für die belarussischen Urlauber aus Indien (Goa und Delhi).

„Morgen holen wir laut Vereinbarung mit polnischer Seite über 50 Bürger nach Belarus zurück. Wir arbeiten weiterhin zusammen mit russischen Kollegen an der Rückholung von Belarussen aus Peru und den Philippinen“, gab das Außenministerium bekannt.

Die Behörde erinnert, dass Russland ab 27. März den regelmäßigen und Charterflugverkehr mit anderen Staaten einstellt. Die flächendeckende Quarantäne in Litauen und Polen wurde bis zum 13. April einschließlich verlängert. Außerdem ermöglicht Litauen bis diesem Datum den Transit durch sein Territorium. Thailand ruft seit 26. März Notlage aus. Bis zum 12. April verlängert Spanien die Notlage.

„Man muss berücksichtigen, dass sich die Angaben über Maßnahmen ständig ändern. Wir rufen sie dazu auf, sich ständig über wichtige Informationen auf den Seiten belarussischer ausländischer Einrichtungen und in sozialen Netzwerken zu informieren“, fügte die Behörde hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus