Projekte
Services
Staatsorgane
Samstag, 4 April 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
17 Februar 2020, 17:19

Ausstellung in Chatyn präsentiert Kunstwerke von Vater und Sohn Fedorenko

MINSK, 17. Februar (BelTA) – Mit dem Projekt „Künstler, der die Zeit malt“ wird der belarussische Maler und Mitglied der Belarussischen Malerunion, Swjatoslaw Fedorenko, am 19. Februar eine Foto- und Dokumentenausstellung in der Gedenkstätte Chatyn eröffnen.

„Maler ist der Nerv des Landes, deshalb kann er nicht gleichgültig sein. Er lebt ganz der Probleme, Sorgen und Hoffnungen der Nation. Der Schmerz des Volkes und der Zeitgenossen sind sein eigener Schmerz“, sagte Fedorenko. Im Jahr 2019 malte er das Bild „Vergesst nicht! Ruf des Chatyn“ und widmete es den Ereignissen von vor über 70 Jahren. Das Bild erzählt die letzten Minuten der Tragödie: Menschen voller Entsetzen und in brennender Kleidung rennen aus der Scheune, die bereits in Flammen steht. Wir erkennen auf dem Bild Anna Shelobkowitsch, die ihren Sohn Witja vor einer Kugel mit dem Leib gedeckt hat, und Josef Kaminski, den einzigen Überlebenden in diesem Inferno. Der Meister hat zum ersten Mal in seinem Schaffen das Thema Chatyn in den Fokus gerückt. Dieses Werk wird auch ausgestellt.

Einen besonderen Platz nehmen in der Exposition die der Hand von Nikolai Fedorenko stammenden Zeichnungen von der Front. Vater von Swjatoslaw, war er Teilnehmer des Großen Vaterländischen Krieges. Die Ausstellung präsentiert nicht nur das Schaffen der Familie Fedorenko, sondern die belarussische Schule des Realismus.

Swjatoslaw Fedorenko erhielt 1999 das vom Staatschef gestiftete Sonderstipendium für begabte Jugend. Er wurde mit einer Medaille der Belarussischen Malerunion ausgezeichnet und ist Diplomand des vom Verteidigungsministerium ausgerufenen Wettbewerbs für die besten literarischen und künstlerischen Werke zum Thema 70 Jahre Befreiung von Belarus (2014). seine Werke werden in den Beständen des belarussischen Nationalen Kunstmuseums, der Belarussischen Malerunion, des Museums für zeitgenössische Kunst und in Privatsammlungen weltweit aufbewahrt.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus