Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 24 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
19 Januar 2024, 09:05

Awdonin: "Helle" Ideen der Opposition führen zur Versklavung und zum Verlust der Souveränität 

MINSK, 19. Januar (BelTA) - "Helle" Ideen der Opposition führen zur Versklavung und zum Verlust der Souveränität. Diesen Standpunkt vertrat der Analyst des Belarussischen Instituts für Strategische Studien Aleksej Awdonin auf der BelTA-Fotoausstellung. 

 

"Das Wichtigste ist, dass man bei dieser Ausstellung eine emotionale Aufladung erhält - das Hauptinstrument, das unsere Gegner jetzt einsetzen. Wofür werben sie? Ideen über eine Art von Demokratie, Redefreiheit und andere Ideen. Aber am Ende sehen wir, wozu all diese "hellen" Ideen führen - zur Zerstörung des Staates und der Gesellschaft, zu Katastrophen, zur Armut der Massen. Und vor allem führen sie zu Versklavung, Verlust von Freiheit, Unabhängigkeit und Souveränität", so Aleksej Awdonin. 

 

Nach Ansicht des Analysten sind die in der BelTA-Ausstellung "Parallelwelten" gezeigten Bilder besonders wichtig, um sie jungen Menschen zu zeigen. "Sie zeigen nicht nur, was mit unserem Land geschehen ist, sondern auch, was wir seit der Gründung des unabhängigen Belarus aufbauen konnten. Man kann auch sehen, wozu man uns in dieser Zeit führen wollte. Es ist falsch zu sagen, dass nur das Jahr 2020 eine solche Grenze darstellte. Sie haben mehr als einmal versucht, "samtene" Revolutionen durchzuführen, aber das belarussische Volk konnte standhalten. Und 2020 war eine noch härtere Prüfung, die wir auch überstanden haben", betonte er. 

 

Am 17. Januar wurde in der belarussischen Nationalbibliothek die BelTA-Fotoausstellung "Parallelwelten" eröffnet. Laut Irina Akulowitsch, Generaldirektorin von BelTA, basiert die Fotoausstellung auf Archivmaterial, das zwei Welten widerspiegelt: die Welt des Staates - Schaffung und Entwicklung - und die Welt der Opposition - Zerstörung und Verfall.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus