Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 18 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
16 Januar 2024, 18:40

Bauvorbereitungen für Industriepark in Baranowitschi begonnen

MINSK, 16. Januar (BelTA) – Baranowitschi hat mit den Vorbereitungsarbeiten für den Bau eines Industrieparks begonnen, teilte das Exekutivkomitee dieser Stadt mit.  

 

"Im Jahr 2024 wird die Umsetzung des Pilotprojekts zur Schaffung eines Industrieparks fortgesetzt, was auch zum Wachstum der Investitionstätigkeit beitragen wird. Die Umsetzung von sieben Projekten im Produktionsbereich wird fortgesetzt, und mindestens fünf neue werden in Angriff genommen", so das Exekutivkomitee der Stadt.  

 

Für den Bau des Industrieparks, der eine Filiale des Brester Wissenschafts- und Technologieparks sein wird, wurde ein Grundstück von 13 Hektar ausgewählt. Die Lage ist günstig, die Eisenbahnlinie und die Autobahn M1 befinden sich in der Nähe. Anfang Januar begannen bereits die Arbeiten auf der Baustelle. In der ersten Phase wird die fruchtbare Bodenschicht abgetragen, danach verlegen Spezialisten die technischen Leitungen. Die erste Etappe sieht den Bau des Produktionsgebäudes mit einer Fläche von 6,9 Tausend Quadratmetern vor. Danach werden schrittweise zwei weitere universelle, adaptive Produktionsgebäude, ein Transport- und Logistikzentrum sowie ein Komplex von Verwaltungs- und Dienstleistungsgebäuden errichtet.  

 

Der Industriepark in Baranowitschi wird ein Industriehotel sein, das in der Lage sein wird, mittlere und große Produktionsanlagen zu beherbergen. Nach dem Konzept werden sie die Möglichkeit haben, sich auf den ungenutzten Flächen der Industrieunternehmen der Stadt anzusiedeln oder auf den eigens dafür vorgesehenen 70 Hektar ihre eigenen Produktionsanlagen zu errichten. Dabei werden nicht nur Möglichkeiten für die Produktion, sondern auch für die duale Ausbildung in Betracht gezogen. Es besteht die Absicht, dort ein Kompetenzzentrum zu schaffen.  

 

Die Realisierung dieses Großprojekts ist bis 2032 geplant. Seine Fläche wird fast 30 Tausend Quadratmeter betragen. Die Arbeiten werden aus zwei Quellen finanziert: aus dem staatlichen Investitionsprogramm und aus dem regionalen Innovationsfonds.  

 

Auch die zweitgrößte Stadt Brester Gebiet wird sich auf den Wohnungsbau konzentrieren In diesem Jahr will Baranowitschi rund 60.000 Quadratmeter Wohnfläche einzugsbereit fertig stellen, darunter 43,6 Tausend Quadratmeter an Mehrfamilienhäusern (sieben Hochhäuser). So werden fünf Häuser im Viertel "Sewerny-2" gebaut, zwei weitere in der Schukowa-Straße. Es sollen 58 Mietwohnungen gebaut werden.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus