Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 1 Juli 2022
Minsk teilweise bewölkt +26°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
17 März 2022, 15:12

Belarus ruft internationale Organisationen zum Stopp des Zaunbaus im Belowescher Urwald auf

KAMENEZ, 17. März (BelTA) – Belarus wird nicht aufhören, internationale Organisationen aufzufordern, Polen zum Baustopp des Grenzzauns im Belowescher Urwald zu bewegen. Das sagte der Vorsitzende des Ausschusses für natürliche Ressourcen und Umweltschutz der Brester Regierung Jan Wenskowitsch heute in einer Expertenrunde.

„Wir müssen uns besser organisieren und die uns vorliegenden Informationen zusammenfassen. Das brauchen wir, um effektiv zu sein. Eine Arbeitsgruppe aus Wissenschaftlern und Mitarbeitern des Nationalparks „Beloweshskaja Puschtscha“, Mitarbeitern des Naturschutzkomitees und Vertretern der lokalen Behörden wird den gesamten Prozess kontrollieren. Wir werden uns an alle möglichen internationalen Organisationen wenden, die bei der Entscheidung von ökologischen Fragen das Sagen haben. Wir beabsichtigen, gemeinsam mit dem Bialowieza-Nationalpark (Polen) an der Lösung dieses Problems zu arbeiten“, sagte Jan Wenskowitsch.

Nach Ansicht der Wissenschaftler wird der Bau des Grenzzauns im Belowescher Urwald eine ernste Belastung für das Ökosystem darstellen, das sich über Jahrhunderte gebildet hat. Vor allem das hydrologische System auf beiden Seiten der Grenze wird wahrscheinlich gestört. An einigen Stellen kann es zu Wassermangel kommen, an anderen dagegen zu Staunässe. Der große Zaun wird ein Hindernis für die Wanderung von Tieren und die Entwicklung von Populationen, einschließlich der Bisons, darstellen.

Der Grenzzaun wird 64 Kilometer lang sein. Die Arbeiten sind Berichten zufolge bereits an drei Standorten im Gange: an der Grenze zu Grodno, in den Kreisen Kamenez und Swislotsch.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus