Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus und Usbekistan intensivieren Zusammenarbeit in Wissenschaft und Innovationen

Gesellschaft 23.07.2019 | 13:56

MINSK, 23. Juli (BelTA) - Belarus und Usbekistan intensivieren Zusammenarbeit in Wissenschaft und Innovationen. Das teilte der belarussische Bildungsminister Igor Karpenko mit.

In Belarus werden Prorektoren für Studienarbeit und Innovationstätigkeit der Hochschulbildungseinrichtungen und wissenschaftlichen Einrichtungen Usbekistans am 22. Juli/5. August laut Programm „Moderner Zustand und Entwicklungsaussichten der wissenschaftlichen und innovativen Tätigkeit in der Republik Belarus“ ausgebildet.

„Besucht werden führende Hochschulen, ihre Technoparks. Man macht sich mit der Tätigkeit des Staatlichen Komitees für Wissenschaft und Technologien, Bildungsministeriums vertraut. Wir bauen die Beziehungen zu Usbekistan aktiv aus. Bildungseinrichtungen haben etwa 100 direkte Verträge geschlossen. Fachkräfte werden nach dem Prinzip zwei plus zwei (Doppeldiplome) ausgebildet. Wir denken über gemeinsame wissenschaftliche Forschungen im Rahmen der Projekte nach, die in Belarus und Usbekistan verwirklicht werden“, erzählte Igor Karpenko.

Die stellvertretende Direktorin für Wissenschaft des Instituts für Mikrobiologie der Akademie der Wissenschaften von Usbekistan Schachlo Miralimowa hob hervor, dass im Rahmen des Studiums Erfahrungen in Innovationen geteilt, Forschungen in Produktionsintegration, Wissenschaft und Bildung angestellt werden. „Hoffentlich halten wir nach diesem Besuch die Innovationsentwicklung im Fokus. In Usbekistan wurde die Strategie für Innovationsentwicklung angenommen. Eine große Aufmerksamkeit wird eben den Innovationen und wissenschaftlichen Forschungen geschenkt“, unterstrich sie. Schachlo Miralimowa fügte hinzu, dass das Institut für Mikrobiologie der Wissenschaftsakademie Usbekistans und das Institut für Mikrobiologie der Wissenschaftsakademie von Belarus ein gemeinsames wissenschaftliches Projekt im Bereich der mikrobiellen Synthese der Kupfernanopartikeln umsetzen wollen.

Usbekische Spezialisten machen sich während des Besuches in Belarus mit verschiedenen Forschungsarten, Prinzipien der innovativen Tätigkeit in belarussischen Hochschulbildungseinrichtungen vertraut, bekommen praktische Kenntnisse bei der Verwirklichung des Konzepts für wissenschaftliche und innovative Tätigkeit in Hochschulbildungseinrichtungen, bei Subjekten der innovativen Infrastruktur und in Produktion.

Ausländische Gäste nehmen nicht nur Einblick in das Bildungs- und Forschungspotenzial der belarussischen Hochschulbildungseinrichtungen, sondern loten auch Erfahrungen internationaler Kooperation im Innovationsbereich am Beispiel des Chinesisch-belarussischen Industrieparks „Greate Stone“ aus. Sie besuchen die Nationalbibliothek und den Autobetrieb „BelAZ“. Das Studium wird im Vorfeld des Forums der Regionen von Belarus und Usbekistan und des Besuches des usbekischen Präsidenten in Belarus durchgeführt.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk