Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 30 Oktober 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
16 Oktober 2020, 16:19

Belarus will Treibhausgasemissionen im Transportbereich verringern

Während des Forums
Während des Forums

MINSK, 16. Oktober (BelTA) – Belarus will die Treibhausgasemissionen im Transportbereich verringern. Das sagte der erste stellvertretende Minister für Naturressourcen und Umweltschutz, Boleslaw Pirschtuk, heute beim Forum für Entwicklung der Elektromobilität E-Mobility 2020, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Laut Statistik machen die Schadstoffemissionen mobiler Quellen in die Luft mehr als 60% der Gesamtemissionen aus. Den größten Beitrag leistet der Straßenverkehr. Gegenwärtig ist eine Strategie zur Verringerung der schädlichen Auswirkungen der Verkehrsmittel auf die atmosphärische Luft von Belarus bis 2020 in Kraft. „Zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens ist eine nationale Strategie für die langfristige Entwicklung von Belarus mit niedrigen Treibhausgasemissionen bis 2050 vorgesehen. Die Strategie wird 2021-2022 vom Ministerium für Naturressourcen und Umwelt zusammen mit Interessierten ausgearbeitet. Sie wird Maßnahmen zur Reduzierung der Schadstoff- und Treibhausgasemissionen im Transportbereich des Landes umfassen“, sagte Boleslaw Pirschtuk.

Belarus verpflichtete sich, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 28 Prozent zum Jahr 1990 zu reduzieren. Das Ministerium für Naturressourcen und Umweltschutz erwartet, dieses Ziel zu übertreffen und eine 33-prozentige Reduzierung der Emissionen zu erreichen. „Die Entwicklung des Elektrotransports kann auch zur Umsetzung der Verpflichtungen von Belarus im Rahmen des Pariser Abkommens beitragen“, sagte der erste stellvertretende Minister für Naturressourcen und Umweltschutz. Neben der Verringerung der Emissionen in die Atmosphäre tragen Elektroautos auch zur Verringerung der Lautstärke und zur Verbesserung der Umweltqualität in den Städten bei.

Das Forum für Entwicklung der Elektromobilität E-Mobility 2020 fand heute in Minsk statt. An der Veranstaltung nahmen Vertreter des Energieministeriums, der Produktionsvereinigung „Belorusneft“, des Industrieministeriums, des Ministeriums für Transport und Kommunikationen, des Ministeriums für Naturressourcen und Ökologie teil. Die Teilnehmer des Forums erörterten die Wirksamkeit der in Belarus ergriffenen Anreizmaßnahmen für die Entwicklung des Elektrotransports und der Ladeninfrastruktur sowie Fragen, die das Potenzial dieses Segments stärken lassen.

Die Diskussionen wurden in mehrere Themenbereiche aufgeteilt: die Prognose der Entwicklung des Marktes für Elektrotransport und der Ladeinfrastruktur in Belarus im Hinblick auf die bevorstehende Inbetriebnahme des Belarussischen Atomkraftwerks, das industrielle Potential der Produktion von inländischen Elektromobilen, wissenschaftliche Entwicklungen im Bereich Elektrotransport, Elektrofahrzeuge und Verbesserung der städtischen Umwelt.

Die Organisation erfolgte durch das Energieministerium und die Produktionsvereinigung „Belorusneft“.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus