Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 18 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
19 März 2024, 18:50

Belarussischer Diplomat: UNESCO sollte eine wichtige Rolle bei der Förderung des internationalen Friedens und der Sicherheit spielen

MINSK, 19. März (BelTA) - Die UNESCO sollte eine wichtige Rolle bei der Förderung des internationalen Friedens und der Sicherheit spielen. Dies erklärte der Stellvertretende Ständige Vertreter von Belarus bei der UNESCO, Kirill Gruschewski, während der Sitzung des Exekutivrates der UNESCO am Hauptsitz der Organisation in Paris.
 
Der Diplomat erinnerte daran, dass Belarus in diesem Jahr den 80. Jahrestag der Befreiung von den Nazideutschen feiert. "Das belarussische Volk hat den Völkermord überlebt, ein Drittel seiner Bevölkerung verloren und weiß aus erster Hand, welchen Preis der Frieden hat. Deshalb setzt sich Belarus aktiv und konsequent für den Frieden und die Schöpfung ein und heißt all diejenigen mit Freude willkommen, die nicht mit zweierlei Maß messen, keine versteckten Absichten haben und keine unfreundlichen Ziele verfolgen", sagte Kirill Gruschewski.
 
In diesem Jahr feiert Belarus auch den 70. Jahrestag seines Beitritts zur UNESCO. Der Stellvertretende Ständige Vertreter von Belarus wies darauf hin, dass die Republik die Zusammenarbeit mit der Organisation sehr schätzt und ihren Idealen seit dem Beitritt treu geblieben ist und sich aktiv an den meisten wichtigen Projekten und Programmen beteiligt.
 
"Belarus unternimmt ernsthafte Anstrengungen zur Umsetzung der Agenda 2030 und nimmt in der Weltrangliste der Verwirklichung der SDGs einen hohen Platz ein - Platz 34 unter 166 Ländern. Belarus begrüßt die Bemühungen der UNESCO um den Erhalt des grenzüberschreitenden Weltnaturerbes "Belowescher Urwald". In diesen Tagen besucht eine Überwachungsmission des Welterbezentrums und der Internationale Union für die Erhaltung der Natur den Nationalpark. Wir hoffen, dass die Experten die Auswirkungen des von Polen auf dem Gebiet errichteten Grenzzauns auf die ökologischen Systeme von Belowescher Urwald objektiv bewerten werden. Wir erwarten, dass der Bericht und die Empfehlungen der Experten, die als Ergebnis der Mission erstellt werden, es ermöglichen werden, diesen einzigartigen Reliktwald für künftige Generationen zu erhalten", sagte Kirill Gruschewski.
 
Gleichzeitig wies er darauf hin, dass die UNESCO-Plattform in letzter Zeit zunehmend zur Lösung politischer Konflikte genutzt werde, was im Widerspruch zur Hauptaufgabe der Organisation stehe.
 
"Wir unterstützen voll und ganz die Bedeutung des Schutzes der Rechte von Journalisten und der Meinungsfreiheit, aber wir sollten uns an die nationalen Rechtsnormen halten, die die Arbeit der Medien regeln. Die Hauptaufgabe von Journalisten ist es, objektive Informationen zu liefern und nicht Konflikte zu schüren und Gewalt zu rechtfertigen. Belarus ist fest davon überzeugt, dass die UNESCO mit ihrer enormen Erfahrung in der gegenwärtigen schwierigen Situation in der Welt eine wichtige Rolle dabei spielen sollte, das Defizit an gegenseitigem Verständnis und Vertrauen zwischen den Völkern auszugleichen und den internationalen Frieden und die Sicherheit zu fördern", sagte der Diplomat.
 
Kirill Gruschewski versicherte, dass Belarus immer offen für eine Zusammenarbeit ist und bereit ist, Initiativen zu unterstützen, die zu einem konstruktiven Dialog und einer Annäherung von Ländern und Völkern beitragen.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus