Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 20 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
14 Dezember 2022, 16:23

Beutepapiere von Wehrmacht sind an belarussische Generalstaatsanwaltschaft aus Russland übermittelt

MINSK, 14. Dezember (BelTA) - Neue digitalisierte Archivdaten, darunter Beutepapiere der Wehrmacht, wurden an die belarussische Generalstaatsanwaltschaft aus Russland übermittelt, sagte Waleri Tolkatschjow, Leiter der Abteilung für die Überwachung der Ermittlungen in besonders wichtigen Fällen der Generalstaatsanwaltschaft und Leiter der Ermittlungsgruppe, die den strafrechtlichen Fall des Völkermords an belarussischer Bevölkerung während des Großen Vaterländischen Krieges untersucht, bei der Präsentation des Verlagsprojekts "Belarus. Ohne Verjährungsfrist", die in der Nationalbibliothek von Belarus stattgefunden hat.

"Erst letzte Woche haben wir von unseren russischen Kollegen weitere Archivdokumente zur Verfügung gestellt erhalten. Es handelt sich um etwa 20 GB digitalisierte Archivdaten, darunter auch Beutepapiere der Wehrmachtführung", so Waleri Tolkatschjow.

Ihm zufolge werden dank der Zusammenarbeit mit russischen Kollegen jeden Monat neue Archivdokumente zum Völkermordfall zugeschickt bekommen. Eine gemeinsame Ermittlungsgruppe mit dem Ermittlungskomitee der Russischen Föderation und eine Arbeitsgruppe mit der russischen Generalstaatsanwaltschaft sind eingerichtet.

Wie die Ermittlungsergebnisse zeigen, ist das Ausmaß der Tragödie viel mehr als bisher angenommen wurde, sagte der Leiter der Ermittlungsgruppe. Die Staatsanwälte leisten eine aufwändige Arbeit. Es handelt sich jedoch um große kollektive Anstrengungen von Archivaren, Historikern, Wissenschaftlern, Vertretern der betroffenen Ministerien und Behörden sowie engagierten Menschen.

"Wir erhalten nach wie vor eine große Anzahl von Anträgen, die wir sorgfältig prüfen und zu den Akten nehmen. Bis heute haben wir mehr als 15.000 Zeugen und Opfer befragt. Das sind sowohl direkt Betroffene und Zeugen der damaligen Ereignisse als auch Verwandte und Kinder, die etwas wissen können", so Waleri Tolktschjow.

Die in den Sammlungen "Belarus. Ohne Verjährungsfrist" enthaltenen Akten liegen dem von der belarussischen Generalstaatsanwaltschaft eingeleiteten Strafverfahren zum Völkermord an der belarussischen Bevölkerung während des Großen Vaterländischen Krieges und der Nachkriegszeit zugrunde.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus