Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
08 Januar 2024, 08:06

Bobowitsch: BelAKW ist bereits mit voller Kapazität, mit zwei voll ausgelasteten Blöcken in Betrieb 

MINSK, 07. Januar (BelTA) - Das BelAKW ist bereits mit voller Kapazität und voller Auslastung in Betrieb. Sergej Bobowitsch, Generaldirektor des Belarussischen Atomkraftwerks sprach darüber in einer Sendung des Fernsehkanals "Belarus 1".

Sergej Bobowitsch, der kürzlich zum BelAKW-Generaldirektor ernannt wurde, überwachte den Betrieb des Kraftwerks noch als stellvertretender Generaldirektor von „Belenergo“. Nun soll er die Leitung der einzigartigen Anlage im Land übernehmen."

Zunächst dachte ich, dass es sich um eine gewöhnliche Energieanlage handelt. Aber Jahr für Jahr wurde es mir klar, dass es sich um einen ganz anderen Bereich gehen muss. Das Kraftwerk hat einzigartige Besonderheiten", sagte der BelAKW-Leiter und fügte hinzu, dass das Kraftwerk sein Herz gewonnen habe.

Der Generaldirektor sagte auch, dass er vorhat, nach Ostrowez zu ziehen. Es sei unmöglich, sich nicht in diese Stadt zu verlieben. Und junge Leute, die hierherkämen, wollten nirgendwo anders hingehen, da hier alle notwendigen Infrastrukturen geschaffen worden seien. Als er über die Aufgaben sprach, die er als neuer Leiter zu bewältigen hat, nannte Sergej Bobowitsch wichtige Bereiche. "Unser Bahnhof ist der jüngste, der modernste, das beste Projekt, das wir haben, also müssen wir ihn erhalten und weiterentwickeln. Das ist das Wichtigste", sagte er.Er sprach auch über den BelAKW-Betrieb. "Das Kraftwerk ist mit voller Kapazität, mit zwei voll ausgelasteten Blöcken in Betrieb. In ein paar Tagen werden wir 23 Milliarden kWh produzieren. Während des Betriebs des Kraftwerks haben wir zwei Erzeugungsprojekte durchlaufen. Das sind sehr wichtige Betriebselemente der Anlage. Das Erzeugungsprojekt ist am ersten Block. Dabei handelt es sich um recht langfristige Reparaturen, mit Brennstoffumladung. Das ist aber ein sehr interessanter Vorgang", hat der BelAKW-Generaldirektor hingewiesen.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus