Projekte
Staatsorgane
flag Montag, 4 März 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
11 Februar 2024, 10:01

Chrenin: Die westlichen Pläne in Afghanistan wurden durch die größte Tapferkeit und das Heldentum der sowjetischen Soldaten vereitelt

MINSK, 11. Februar (BelTA) - Die westlichen Pläne in Afghanistan wurden durch die größte Tapferkeit und das Heldentum der sowjetischen Soldaten vereitelt. Dies erklärte Verteidigungsminister Wiktor Chrenin auf der feierlichen Veranstaltung zum Gedenktag der Soldaten-Internationalisten und zum 35. Jahrestag des Abzugs der sowjetischen Truppen aus Afghanistan, die im Zentralhaus der Offiziere stattfindet.

 

An der Veranstaltung nehmen der Staatssekretär des Sicherheitsrates Alexander Wolfowitsch, Verteidigungsminister Wiktor Chrenin, der stellvertretende Leiter der Präsidialverwaltung Igor Luzkij sowie Vertreter staatlicher Organe und Organisationen, Delegationen von Soldaten-Internationalisten aus allen Regionen und der Stadt Minsk sowie Soldaten der Minsker Garnison teil.

 

"Heute, am Vorabend eines denkwürdigen Datums - dem Tag des Gedenkens an die Soldaten-Internationalisten und dem 35. Jahrestag des Abzugs der sowjetischen Truppen aus Afghanistan - sind in diesem Saal diejenigen versammelt, die damals, in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, als Teil des begrenzten Truppenkontingents ihre militärische Pflicht mit Ehre und Würde bis zum Ende erfüllt haben. Es ist inzwischen bekannt, dass der Afghanistankrieg in erster Linie ein erbitterter Kampf um geopolitische Interessen war. Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten versuchten, eine Region der Instabilität in der Nähe der Grenzen der Sowjetunion zu schaffen, um die Feindseligkeiten auf deren Gebiet zu verlagern. Diese Pläne wurden durch die überragende Tapferkeit und das Heldentum der sowjetischen Soldaten vereitelt", sagte Wiktor Chrenin.

 

Deshalb, ist der Verteidigungsminister überzeugt, sei die Bedeutung der Heldentat der Soldaten-Internationalisten in Afghanistan besonders hoch und ihre Leistung unsterblich: "Unser Land erinnerte sich einst und erinnert sich auch heute an die Leistungen der Soldaten-Internationalisten, die der Kampfbrüderschaft, dem militärischen Eid und ihrem Vaterland bis zum Ende treu geblieben sind".

Heute, so Wiktor Chrenin, wiederhole sich die Geschichte. "Der heiße, vom Westen entfesselte Konflikt brennt an der Südgrenze des souveränen Belarus. Das militärische Potenzial der Nachbarstaaten wächst. Dank der Politik des Landes, der Machtstrukturen und des gesellschaftlichen Zusammenhalts kann sich unser Land jedoch einer zuverlässigen Verteidigung sicher sein.  Die Soldaten-Internationalisten, die die Einheit ihrer Reihen bewahren, sich aktiv an der Stärkung des Staates und der patriotischen Erziehung der Bürger beteiligen, leisten einen unschätzbaren Beitrag zur Gewährleistung der nationalen, auch militärischen Sicherheit von Belarus", betonte er.

Der Verteidigungsminister drückte seine Zuversicht aus, dass die Veteranen des Afghanistankrieges in unserem Land immer als das Rückgrat des Staates angesehen und als Menschen geehrt werden, die ihren hohen staatsbürgerlichen Status in der Praxis bewiesen haben.


Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus