Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 30 Oktober 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
16 Oktober 2020, 15:47

Chrenin: OVKS-Manöver erhöht regionale und internationale Sicherheit

Wiktor Chrenin
Wiktor Chrenin

KREIS WITEBSK, 16. Oktober (BelTA) – Die Militärübung mit Friedenseinsatzkräften der Organisation des Vertrages für kollektive Sicherheit „Unerschütterliche Bruderschaft-2020“ erhöht die regionale und internationale Sicherheit. Das erklärte der belarussische Verteidigungsminister Wiktor Chrenin.

Wiktor Chrenin schätzte das Militärmanöver auf dem Übungsplatz Loswido im Kreis Witebsk ein und betonte, dass gesetzte Ziele erreicht wurden. Befehlshaber und Stäbe konnten ihre Fertigkeiten in der Praxis feilen. „Ich bin sicher, dass das Militärmanöver „Unerschütterliche Bruderschaft-2020“ nicht nur zur Plattform zum Erfahrungsaustausch und Schulung der Streitkräfte wurde, sondern die Streitkräfte der OVKS-Mitgliedsstaaten, unsere Völker zusammenschloss. Die Militärübung erhöht die regionale und internationale Sicherheit“, betonte der belarussische Verteidigungsminister.

Eine der wichtigsten Besonderheiten des Militärmanövers „Unerschütterliche Bruderschaft-2020“ besteht darin, dass die Techniken der Friedenseinsätze im OVKS-Rahmen geschult wurden. „Wir werden leider Zeugen neuer Herausforderungen und Sicherheitsrisiken. Unter derzeitigen Bedingungen ist eine Konsolidierung von Bemühungen der Verbündeten, regionalen und internationalen Organisationen von großer Bedeutung. Belarus führt eine Friedenspolitik durch und wurde somit zur Verhandlungsplattform zur Lösung von Konflikten“, fügte Wiktor Chrenin hinzu.

Im Kreis Witebsk ist die Militärübung mit Friedenseinsatzkräften der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit „Unerschütterliche Bruderschaft- 2020“ zu Ende. Am Manöver beteiligten sich die Kontingente der OVKS-Mitgliedsstaaten, Kampfgruppen des Vereinigten Stabs und des OVKS-Sekretariats, Polizei (Miliz) und Rettungseinheiten. Die gesamte Teilnehmerzahl übersteigt 900 Menschen. Über 120 Einheiten der Militär- und Sondertechnik, unter anderem Drohnen und Hubschrauber wurden eingesetzt. Die Militärübung wurde in zwei Etappen geteilt.

Zur Veranstaltung sind offizielle Delegationen der OVKS-Staaten, des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes und anderer internationaler Organisationen zusammengekommen. Als Beobachter nahmen Verteidigungsattachés aus 14 Staaten, die beim belarussischen Verteidigungsministerium akkreditiert sind, an der letzten Etappe der Militärübung teil: Bulgarien, Venezuela, Vietnam, Kasachstan, Litauen, Polen, Russland, Serbien, Syrien, Turkmenistan, Türkei, Deutschland, Tschechien und Tadschikistan. Für ausländische Verteidigungsattachés wurde ein Briefing durchgeführt.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus