Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Donnerstag, 1 Dezember 2022
Minsk -7°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
06 Oktober 2022, 17:45

Chrenin: Westen demonstrierte offen Bereitschaft, Aggression gegen Belarus zu entfesseln

MINSK, 06. Oktober (BelTA) - Der Westen hat seine Bereitschaft, eine Aggression gegen Belarus zu entfesseln, offen demonstriert. Das sagte belarussischer Verteidigungsminister Wiktor Chrenin bei einem Briefing im Zentralen Haus der Offiziere.

"Während des Arbeitstreffens zu Sicherheitsfragen, das kürzlich im Verteidigungsministerium stattfand, hat der Präsident die Aufgabe gestellt, die breite Öffentlichkeit über die Vorgänge im militärischen Bereich, die sich derzeit um Belarus abspielen, zu informieren", so Wiktor Chrenin.

Der Verteidigungsminister betonte, dass die objektive politisch-militärische Lage in unserem Land kompliziert ist. Sie entwickelt sich unter dem Einfluss einer noch nie dagewesenen geopolitischen Konfrontation zwischen Russland und dem so genannten kollektiven Westen mit den USA an der Spitze.

"Vor einem Jahr konnten wir wachsende Spannungen zwischen den westlichen Ländern und den Staaten, die nicht bereit sind, ihre Souveränität aufzugeben und zu westlichen Kolonien zu werden, verfolgen. Die sich wiederholenden Appelle an die Vernunft seitens Belarus wurden von den europäischen Ländern akzeptiert. Man muss in diesem Zusammenhang ermahnen, wie oft der Präsident unseres Landes in seinen Reden, Interviews und Ansprachen friedliche Initiativen zur Entschärfung der Situation vorgeschlagen hat", machte Wiktor Chrenin aufmerksam.

Alle Versuche, an die Vernunft zu appellieren, waren erfolglos, so Wiktor Chrenin weiter. Der Westen und die von ihm kontrollierten Staaten treiben die Eskalation zielstrebig voran. Unter dem Vorwand, die Migrationskrise in Polen zu bekämpfen, wurden drei der vier großen polnischen Landstreitkräfte an der Grenze zu Belarus konzentriert. Der Verteidigungsminister fügte hinzu, dass die ukrainische Seite, auf deren Karten Belarus als Feind markiert ist, ebenfalls Truppen an der belarussisch-ukrainischen Grenze aufbaut.

"Der Westen hat seine Bereitschaft, eine Aggression gegen Belarus zu entfesseln, praktisch offen demonstriert. Und unter Berücksichtigung des gemeinsamen Verteidigungsraums im Rahmen des Unionsstaates,bedeutet das auch gegen Russland. Es ist ganz natürlich, dass die Spannungen in eine heiße Phase übergingen", sagte Wiktor Chrenin.

Nach Ansicht des Verteidigungsministers ist die militärische Konfrontation in der Ukraine eine äußere Erscheinungsform der globalen zivilisatorischen Konfrontation zwischen dem Westen und dem Osten. "Um ihr reiches Leben kämpft die westliche Zivilisation heute in der Ukraine durch die Ukrainer in einer modernen Version eines groß angelegten Stellvertreterkriegs gegen Russland. Gleichzeitig ist unser Land als strategischer Verbündeter Russlands ebenfalls in diese Konfrontation verwickelt", so Wiktor Chrenin.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus