Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 21 Mai 2022
Minsk +12°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
06 Januar 2022, 11:35

Danilowitsch: Westen versucht uns das Gefühl zu nehmen, dass wir Erben des Sieges sind

Screenshort des Videos
Screenshort des Videos

MINSK, 06. Januar (BelTA) - Der Westen versuche, dem postsowjetischen Raum das Gefühl zu nehmen, dass wir Erben des Sieges seien, gibt Wjatscheslaw Danilowitsch, Rektor der Akademie für Verwaltung beim Präsidenten von Belarus, eine Erklärung im Projekt "Im Thema" im BELTA-YouTube-Kanal ab.

"Von meinem Standpunkt aus ist es sehr gut und wichtig, dass unsere traditionellen geistigen und moralischen Werte in der Verfassung klar bestimmt sind. Leider stellen wir fest, dass in vielen Ländern der Welt diese Dinge fehlen und die Gesellschaft dort zum Verfall zusteuert und die Verbindung zwischen den Generationen ihrer Vorfahren und der Gegenwart verliert. Und es ist ein sehr gefährliches Phänomen, wenn diese Verbindung verloren geht", so Wjatscheslaw Danilowitsch.

Es ist wichtig, dass die Verpflichtung des Staates, die historische Wahrheit und die Erinnerung an die Heldentaten des belarussischen Volkes während des Großen Vaterländischen Krieges zu bewahren, in der Verfassung festgelegt ist. "Es ist kein Geheimnis, dass gerade die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs und des Großen Vaterländischen Krieges in der modernen Welt besonders stark von Entstellungs- und Verfälschungsversuchen betroffen sind. Wozu eigentlich wird das gemacht? Dem postsowjetischen Raum mag das Gefühl genommen werden, dass wir Erben des Sieges sind, Erben der Generation von Siegern, dass dieser Sieg uns gehört. Und der kollektive Westen tut das, weil er uns seinen Standpunkt aufdrängen und uns zum Bereuen bringen will", wies der Rektor hin.

All diese Angriffe halten seiner Meinung nach keiner historischen Kritik stand. "Dies geschieht, um die Geschichte auf den Kopf zu stellen. Wir dürfen nicht vergessen, wer Nazi-Deutschland aufgebaut hat, wer Hitler an die Macht gebracht und ihn in jeder Hinsicht unterstützt hat. Und in die wirtschaftlichen Neubelebung Deutschlands wurden von amerikanischen und britischen Unternehmen enorme Geldsummen investiert. Sie haben die Augen vor den aggressiven Aktivitäten des deutschen Nazi-Reiches in Europa verschlossen", fügte Wjatscheslaw Danilowitsch hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus