Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 1 Juli 2022
Minsk teilweise bewölkt +19°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
26 April 2022, 18:05

Das ist Barbarei und Vandalismus: Belarus gegen den Bau des Zauns an der polnischen Grenze

MINSK, 26. April (BelTA) – Der Bau eines Zauns an der belarussisch-polnischen Grenze ist nichts anderes als Barbarei und ein Verbrechen an der Natur. Das erklärte der erste Sekretär des Zentralkomitees der Belarussischen Jugendunion Alexander Lukjanow heute vor Journalisten.

Vor der polnischen Botschaft in Minsk fand heute eine Aktion statt, die von der Jugendunion und anderen Bürgerinitiativen organisiert wurde. Die Teilnehmer der Kundgebung protestieren gegen den Bau eines Zauns an der belarussisch-polnischen Grenze.

„Wir drücken unseren energischen Protest gegen die anhaltende Vandalismus-Aktion aus, gegen den illegalen Bau des Zauns auf dem Territorium des Nationalparks Beloweshskaja Puschtscha. Gebaut wird mitten in einem Urwald, in den Lungen der Republik Belarus, Europas und der ganzen Welt. Im einundzwanzigsten Jahrhundert können wir diese Barbarei nicht mehr einfach hinnehmen. Polen und Belarussen haben jahrhundertelang zusammen gelebt, und wir hatten keine Zäune entlang des Urwaldes“, sagte Lukjanow.

Der Bau des Zauns wurde unter einem erfundenen Vorwand begonnen. „Es ist offensichtlich, dass es sich um ein weiteres Korruptionsprogramm der polnischen Kollegen handelt, die ihr eigenes Volk betrügen. Wieder einmal versuchen sie, mit dem Geld der einfachen Steuerzahler Kasse zu machen. Der Bau hat kein praktisches Ziel. Schwere Pfähle wirken sich nicht nur negativ auf die Tiefenprozesse aus, sondern zerstören das Wurzelsystem, die Flora und Fauna. Das Ergebnis wird die Vernichtung einmaliger Baumarten sein“, sagte Alexander Lukjanow.

Die europäische Öffentlichkeit hat sich an eine Sonderkommission der Europäischen Union gewandt. „Es folgte keine Reaktion. Wir sehen hier einen offensichtlichen Versuch, einen Begriff durch den anderen zu ersetzen. Die polnische Regierung versucht, uns etwas beizubringen, aber sie berücksichtigt nicht die Meinung ihrer Bürger. Heute sagen wir entschlossen "Nein" zum Bau des Zauns“, schloss der erste Sekretär der Jugendunion.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus