Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 24 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
12 Januar 2024, 08:20

"Das Projekt „Die Ukraine“ wird eingestellt": MGIMO-Professor über strapazierende US-Ressourcen für Kiew 

MINSK, 10. Januar (BelTA) -  Andrej Besrukow, Professor des Moskauer Staatlichen Instituts für Internationale Beziehungen (MGIMO) des russischen Außenministeriums und Mitglied des Präsidiums des Rates für Außen- und Verteidigungspolitik Russlands, erläuterte in der BELTA-YouTube-Sendung „Thema im Gespräch“, auf welche Weise sich der Konflikt in der Ukraine die politischen US-Eliten spalten ließ und, wie lange noch die USA das Regime von Kiew unterstützen können.

"Die amerikanischen Eliten, die sich mit der Demokratischen Partei verbunden fühlen, wissen einfach nicht mehr, was weiter ist. Sie müssen um jeden Preis die Illusion des Sieges über Russland, der globalen Dominanz usw. aufrechterhalten. Und um das zu erreichen, werden sie so weit gehen, wie weit ihre Ressourcen ausreichen. Und diese Ressourcen sind begrenzt", so Andrej Besrukow.

Der Professor erinnert daran, dass in den Vereinigten Staaten dieses Jahr Präsidentschaftswahlen stattfinden sollen: "Die Demokraten haben die Fragen zu beantworten und eine Art politisches Programm für die Zukunft vorzulegen.

"Der andere Teil der amerikanischen politischen Eliten, von denen viele Vertreter der Republikanischen Partei angehören, nimmt Abstand von diesem Prozess. "Sie haben die Ukraine einst unterstützt, aber nur so lange, bis die Kosten den Nutzen überstiegen und sich die russische Macht verankerte. Außerdem stehen andere militärische Investitionen auf dem Spiel und zwar im Nahen Osten und in Südostasien. Und die Amerikaner haben ausreichende Ressourcen nicht für alles", sagte Andrej Besrukow.

Zusammenfassend äußerte er die Meinung, dass Kiew nicht mehr die frühere Unterstützung genießen könne. "Das Projekt „Die Ukraine“ wird eingestellt. Die Hauptfrage wäre es nun, wie lange es dauert. Ich nehme an, dass es sich in einigen Monaten herausstellen kann, wie lange die amerikanischen Ressourcen noch ausreichen können", so der Professor abschließend. 
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus