Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 21 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
18 März 2024, 16:51

Staatsanwaltschaft verkündet Urteil im Fall Katrjuk: Des Völkermordes schuldig

MINSK, 18. März (BelTA) - Der Staatsanwalt - Stellvertretender Generalstaatsanwalt von Belarus Aleksej Stuk erklärte den Journalisten, warum nur der Tenor des Urteils im Fall Wladimir Katrjuk verkündet wurde.
 
Der Oberste Gerichtshof von Belarus hat den als "Henker von Chatyn" bekannten Wladimir Katrjuk des Völkermords für schuldig befunden, ohne Strafe zu verhängen.
 
Zur Erklärung, warum nur der Tenor des Urteils verkündet wurde, merkte der Staatsanwalt an, dass die Geheimhaltung einiger Dokumente nicht aufgehoben wurde und ihre Prüfung durch das Gericht nach den Regeln eines geheimen Verfahrens durchgeführt wurde.
 
Alexej Stuk wies darauf hin, dass das Urteil noch nicht rechtskräftig ist und von der Verteidigung angefochten und von der Staatsanwaltschaft angefochten werden kann. "Dies ist eine weitere Garantie dafür, dass ein rechtmäßiges, gerechtfertigtes und faires Urteil ergangen ist", sagte er.
 
"Wie verkündet, wurde die Anschuldigung während der Gerichtssitzung voll bestätigt. Katrjuk wurde des Völkermordes für schuldig befunden - des schwersten Verbrechens gegen den Frieden und die Sicherheit der Menschheit in Form des Massenmordes an belarussischen Bürgern während des Großen Vaterländischen Krieges und der Schaffung von Bedingungen, die auf die Vernichtung des belarussischen Volkes in dieser Zeit ausgerichtet waren", sagte Aleksej Stuk.
 
Er betonte, dass die Bedeutung dieses Urteils, abgesehen von der Tatsache, dass es zum ersten Mal von der belarussischen nationalen Justiz gefällt wurde, darin liegt, dass es die historische Erinnerung an belarussische Bürger, Zivilisten, die während des Großen Vaterländischen Krieges starben, bewahrt. Außerdem ist es die Verwirklichung des Prinzips der Unvermeidbarkeit der Verantwortung.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus