Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 18 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
20 März 2024, 10:51

Eistänzer Awerbuch über Wettbewerb im Eisshow-Geschäft

MINSK, 20. März (BelTA) - Ilja Awerbuch, Produzent und Regisseur von Eisshows, erzählte im Interview mit BelTA über den Wettbewerb in der russischen Eisindustrie. 

"Die Eisshows in Russland erleben derzeit einen gewissen Boom. Vor 20 Jahren, als ich anfing, war der Markt völlig frei, und 12 Jahre lang war ich der "Trendsetter" und das Aushängeschild der gesamten Eisshowbranche. Danach kamen ein paar weitere Projekte hinzu. Zuerst das Projekt von Jewgeni Pluschenko. Später verließ Tatiana Nawka mein Team und fing an, ihre  eigene Geschichte zu schreiben. Wir pflegen zueinander auch heute sehr gute Beziehungen", erzählte Ilja Awerbuch.

Er wies darauf hin, dass es in Russland mittlerweile 10 Eiszanz-Kollektive gibt. Führend sind aber nur drei. "Allmählich hat jeder von uns seine Nische gefunden. Die Hauptsache ist, dass jedes Projekt von hoher Qualität ist. Wirklich hochwertig in Bezug auf die Auswahl der Künstler, das Lichtdesign und die Integrität des Programms", so Ilja Awerbuch.

Nach Ansicht des Eisshow-Direktors hat jedes Projekt sowohl seine eigenen Fans als auch eine gewisse Migration von Zuschauern. "Das Wichtigste ist, dass jeder einen Zuschauer hat. Das ist nicht nur eine Floskel, sonst wäre schon jemand von der Strecke abgekommen, wenn es ihn nicht gäbe. Denn die Haupteinnahmen, die wir erzielen, sind natürlich die Sponsorengelder, aber in erster Linie sind es die Ticketverkäufe", betonte er. "Durch den Kauf von Eintrittskarten stimmt der Zuschauer für die Notwendigkeit des Projekts. Wenn der Zuschauer keine Karten mehr kauft, verschwindet das Projekt langsam. Und egal, was Sie sagen, egal, wie sehr Sie die Tribünen filmen und ein paar Plätze für ein volles Haus verschenken. Sie werden es nicht schaffen. Und wenn wir alle hingehen, bedeutet das, dass wir alle ein Publikum haben. Das ist sogar großartig, denn es ermutigt uns, nach neuen Formen zu suchen".

Ilja Awerbuch fügte hinzu, dass es immer schwieriger wird, das Publikum zu überraschen, aber immer mehr Menschen gehen nicht in die Vorstellung, um überrascht zu werden, sondern um ihre Lieblingskünstler zu sehen. "
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus