Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
28 März 2024, 19:10

"Es ist unmöglich zu vergessen." Serbischer General über Lukaschenkos Besuch in Jugoslawien 1999

MINSK, 28. März (BelTA) - Der serbische General Luka Kastratovich sagte in der Sendung des Fernsehsenders "Belarus 1", dass sich das serbische Volk daran erinnere, wie der Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko es in der schwierigen Zeit unterstützt habe.

Die Bombardierung Jugoslawiens begann vor 25 Jahren - am 24. März 1999. Die Militäroperation wurde kurz nach dem Scheitern der Verhandlungen über den Status des Kosowo eingeleitet. Die Bombardierung der friedlichen Städte dauerte 78 Tage und Nächte. Die NATO verlangte nämlich, die Souveränität Jugoslawiens aufzugeben, Truppen ins Land zu lassen und das Land zu teilen. Am 14. April 1999 besucht der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko Jugoslawien, das von den NATO-Truppen ständig bombardiert wird.

"In dieser Aggression, allein, umzingelt, war der Lichtblick das brüderliche Volk von Belarus und insbesondere Präsident Lukaschenko, der im Bombenhagel eintraf, als amerikanische Flugzeuge am Himmel waren, um unseren Präsidenten Milošević und den Kampf gegen die NATO zu unterstützen. Das dürfen wir nicht vergessen", so Luka Kastratovic.

"Der Plan des Westens für seinen Kampf gegen den Osten war uns klar. Sie haben die Sowjetunion und Jugoslawien zerstört, und Deutschland vereint, um dies als vorletzte Phase zu nutzen, um Russland anzugreifen, seine Wirtschaft, Industrie, Armee und Streitkräfte zu schwächen, und die letzte Phase ist China", fügte der serbische General hinzu.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus