Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 24 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
13 Februar 2024, 09:05

Experte über das Ende des Ukraine-Konflikts: eine Frage von Monaten, nicht von Jahren

MINSK, 12. Februar (BelTA) - In der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegrafenagentur BelTA teilte der Wirtschaftswissenschaftler und Analyst Sergej Banar seine Meinung darüber mit, wann und mit welchem Ergebnis die ukrainische Frage gelöst wird.

Als er darüber sprach, wie alles in der Ukraine enden wird, bemerkte Sergej Banar: "Ich sagte ganz am Anfang dieses Interviews, dass ich ein Anwalt für die einfachen Ukrainer sein würde, aber jetzt werde ich zu ihrem Feind. Denn in einem anderen Interview vor anderthalb Jahren habe ich den Ukrainern gesagt, dass es ihnen sehr schlecht gehen wird: Die Ukraine wird in den Grenzen von 1922 sein, das heißt, es wird weder Odessa noch Nikolajew noch Charkow als Teil dessen geben, was von der Ukraine übrig bleibt".

Der Experte glaubt, dass die Lösung des Ukraine-Konflikts keine Frage von Jahren, sondern von Monaten ist. "Ich denke, dass im dritten oder vierten Quartal 2024 zumindest die Kontakte zwischen den Gruppen beginnen werden, um die Bedingungen und Regeln für die Verhandlungen zur Beendigung dieser Konfrontation auszuarbeiten", sagte Sergej Banar.

Er erklärte: "Der Punkt ist, dass der Westen keine Ressourcen mehr hat. Der Westen hat das Ziel dieses Konflikts verloren. Was war der Sinn? Die Briten versuchten, Piłsudskis Intermarium-Projekt Version 2.0 zu realisieren".

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus