Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 24 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
30 Januar 2024, 10:15

Experte zu den US-Präsidentschaftswahlen: Danach wird klar sein, wo es heiß hergeht

MINSK, 29. Januar (BelTA) - Die US-Präsidentschaftswahlen werden der Höhepunkt der Wahlkämpfe sein, die im Jahr 2024 in fast der Hälfte der Welt stattfinden werden. Diese Ansicht vertrat Oberst Andrej Bogodel, stellvertretender Fakultätsleiter für Bildungs- und Wissenschaftsarbeit - Leiter der Bildungs- und Methodenabteilung der Fakultät des Generalstabs der Streitkräfte der Militärakademie in der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegraphenagentur BelTA. 

 

"In diesem Jahr wird fast die Hälfte der Welt in den Wahlkampf ziehen. Das heißt, in vielen Ländern könnte die Führung wechseln. Wie sie sich verändert, sehen wir schon jetzt. Nehmen Sie Argentinien, dessen Präsident, Javier Milei, angekündigt hat, 25.000 Beamte zu kündigen. Und gleichzeitig die Falklandinseln zurückholen", so Andrej Bogodel.

Nach Ansicht des Experten wird der Höhepunkt des Jahres 2024 die Wahlen in den Vereinigten Staaten sein. "Danach wird endgültig klar sein, wo es heiß hergehen wird. Dennoch muss man nicht erwarten, dass sich die Außenpolitik der USA dramatisch ändern wird, wenn die Republikaner an die Macht kommen. Obwohl Donald Trump sagt, er werde den bewaffneten Konflikt in der Ukraine sehr schnell beenden. Er sagt, er verstehe sich gut mit Putin und kenne Selenskij. Aber wie schnell er das tun wird und wie subjektiv der Präsident der Vereinigten Staaten im Prinzip ist, müssen wir abwarten", betonte er.

 

Das Jahr 2025, so Andrej Bogodel, könne die Welt sowohl in einen globalen Krieg stürzen als auch zu einer Deeskalation führen: "Aber in vielerlei Hinsicht wird das Jahr 2024 entscheidend sein. Daher hat Selenskij, der dies auf dem Forum in Davos behauptet hat, ein wenig Recht".

Der Experte wies auch darauf hin, dass europäische Politiker immer noch auf die Kiewer Führung hören und den ukrainischen Streitkräften Geld und Waffen zur Verfügung stellen. "Frankreich wird Kiew mit SCALP-Raketen beliefern, Deutschland mit Taurus-Raketen. Es wird bereits offen darüber gesprochen. Darüber hinaus sollten wir die F-16 nicht vergessen", schloss er.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus