Projekte
Services
Staatsorgane
Montag, 30 März 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
25 März 2020, 16:23

Gebiet Gomel unterstützt italienische Freunde und Partner

GOMEL, 25. März (BelTA) – Das Gebiet Gomel unterstützt italienische Freunde und Partner während der Corona-Krise. Im Namen der Einwohner hat der Vorsitzende des Gebietsexekutivkomitees, Gennadi Solowej, diese Botschaft an italienische Regionen und Städte und an die italienische Botschaft in Belarus geschickt. Das teilte die Pressesekretärin des Gebietsexekutivkomitees Olga Rjabikowa mit.

„Diese beunruhigenden Nachrichten lassen niemanden kalt. Im Gebiet Gomel, das von der Tschernobylkatastrophe am meisten betroffen wurde, sind schon viele Generationen der Kinder aufgewachsen, die in Italien viel Sonnenwärme und Herzensliebe erfahren haben. Wir teilen den Schmerz von Menschen, die ihre Verwandten verloren haben. Wir wünschen den Kranken gute Besserung. Wir bewundern den Mut des italienischen Volkes bei der Bekämpfung der Epidemie“, geht aus der Botschaft hervor. "Wir sind zuversichtlich, dass dieses Übel durch gemeinsame Bemühungen italienischer Behörden, Ärzte und der Weltgemeinschaft bekämpft werden kann und dass das gewöhliche Leben bald wieder einkehrt."

Der Vorsitzende der internationalen gemeinnützigen öffentlichen Vereinigung „Hilfe für Tschernobylkinder“, Gennadi Korezki, betonte, dass die italienische Seite dem Gebiet Gomel bei der Bewältigung der Folgen der Tschernobylkatastrophe seit über 30 Jahren hilft. Über 120 Tsd. Kinder aus der Region Gomel waren über diesen Verein zu einem Erholungsurlaub nach Italien gereist. „Kinder und ihre Familien haben Freunde in Italien. Uns rufen viele Menschen und Organisationen an und interessieren sich, wie sie Italien helfen können. Italien braucht heute ermunternde Worte. In dieser Situation sagen wir den Italienern, dass Tausende Belarussen für sie beten “, betonte Gennadi Korezki.

Er hob hervor, dass die italienische Seite nicht nur bei der Genesung der Kinder, sondern auch bei der Renovierung von sozialen Einrichtungen hilft, medizinische Projekte auch in schwierigen Zeiten umsetzt. „Ich führe nur ein Beispiel an. Die italienische Stiftung „Help for children Parma“ hat Geldmittel für den Erwerb medizinischer Anlagen für das Zentrale Krankenhaus Kormjany und für das Screening-Programm für Gebärmutterhalskrebs (Pap-test) überwiesen“, sagte Gennadi Korezki. Vorsitzender der Vereinigung fügte hinzu, dass die italienische Seite und die Vereinigungen garantieren, dass die Genesungsprojekte nicht abgebrochen würden. „Kein Projekt wurde abgesagt. Alle Aktivitäten wurden vorübergehend eingestellt“, präzisierte er.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus