Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 19 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
22 Juni 2024, 10:30

Gedenkveranstaltung in Trostenez: Der Krieg stellte das ganze Volk vor die Wahl zwischen Leben und Tod

MINSK, 22. Juni (BelTA) - Der Krieg hat das ganze Volk vor die Wahl zwischen Leben und Tod gestellt. Das sagte der Vorsitzende des Minsker Stadtexekutivkomitees Wladimir Kucharew in der Gedenkstätte "Trostenez", wo in der Nähe des Mahnmals "Tor der Erinnerung" eine Gedenkveranstaltung zum Tag des Volksgedenkens an die Opfer des Großen Vaterländischen Krieges und des Völkermordes am belarussischen Volk stattfand.
"Heute begehen wir den 83. Jahrestag des Beginns des Großen Vaterländischen Krieges, der das ganze Volk vor die Wahl zwischen Leben und Tod stellte. Menschen, die arbeiteten, lebten, Pläne schmiedeten... All das wurde in einem Augenblick ausgelöscht. Heute können wir mit Sicherheit sagen, dass die Entscheidung einfach und klar war: Wenn wir uns nicht verteidigen, sind wir dem Untergang geweiht. Denn diejenigen, die hierher kamen, hatten ein klares Ziel: Das Volk muss vernichtet werden", sagte Wladimir Kucharew."
Mehr als 500.000 Menschen sind hier in Trostenez gestorben. Und es gibt viele solcher Orte in Belarus. "Man muss unser Volk würdigen, das stark geblieben ist, weil es verstanden hat: Wenn es sich nicht wehrt, wird es vernichtet", betonte der Vorsitzende des Minsker Stadtexekutivkomitees.
Hunderttausende Menschen stellten sich in Reih und Glied auf und bildeten eine Mauer. Sie starben für die Zukunft ihrer Kinder. "Der Beginn des Krieges war extrem schwierig. Für viele schien es, als könne man nur Schulter an Schulter standhalten. Und so war es auch. Dank der Einigkeit, dank der Tatsache, dass jeder an seinem Platz alles tat, um zum Sieg beizutragen, wurde das Land befreit", fügte Wladimir Kucharew hinzu.
Am Vorabend des traurigen Datums erinnern sich die Minsker an die Generation der Sieger. "Wir, die Nachkommen, müssen uns darüber im Klaren sein: Es gibt niemanden außer uns. Wir müssen Schulter an Schulter alles tun, um unser Land unabhängig und frei zu machen. Dafür haben wir alles: fleißige Menschen, ein Staatsoberhaupt, der eint, eine Möglichkeit zu arbeiten und an die Zukunft zu glauben. Und das Wichtigste: Wir müssen alles tun, damit unsere Kinder und Enkelkinder immer in einem glücklichen, freien und souveränen Staat leben können", sagte Wladimir Kucharew. Er forderte alle auf, daran zu denken, wie wichtig es ist, zusammenzuhalten und immer in der Lage zu sein, seine Meinung zu vertreten.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus