Projekte
Services
Staatsorgane
Donnerstag, 4 März 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
25 Januar 2021, 18:53

Geschichts- und Kulturerbe von Belarussen ist das riesige Potenzial, das entfaltet werden muss

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 25. Januar (BelTA) – Ein reiches geistiges und Kulturerbe von Belarus ist das riesige Potenzial, das entfaltet und verbessert werden muss. Diese Meinung teilte der Regisseur des Volkstheaters der staatlichen Einrichtung „Kulturzentrum des Kreises Beresino“ Nikolai Pytljak aus, der an der 6. Allbelarussischen Volksversammlung teilnimmt.

„Der Geschichtsweg unseres Landes ist einzigartig. Wir sammelten ein reiches geistiges und kulturelles Erbe. Das ist ein riesiges Potenzial, das entwickelt und verbessert werden muss. Eigenständige nationale Traditionen, die weltweit ohnegleichen sind, historische und Natursehenswürdigkeiten sind unsere Perle, für die sowohl die Einwohner des Landes, als auch ausländische Touristen Interesse bekunden. Wir müssen mehr Aufmerksamkeit der Entwicklung des Geschichts- und Kulturerbes schenken, weil es zu einer zusätzlichen Ressource werden kann, die die Wirtschaft stärkt. Ich gebe mir Mühe, die Entwicklung der Kultur in den nächsten Jahren in der 6. Allbelarussischen Volksversammlung zu besprechen“, sagte Nikolai Pytljak.

Dem Delegierten zufolge muss der Staat finanzielle Unterstützung für Kunst und Kultur garantieren. Es ist wichtig, schöpferische Belegschaften und Veranstaltungen zu unterstützen, die auf die Wiederherstellung der Traditionen und Bräuche des belarussischen Volkes gerichtet sind. Man muss auch Restaurierung von historischen Objekten fortsetzen. „Seit vielen Jahren führen wir dank Elan der Menschen und Staatsfinanzierung das Festival „Bjaresinskaja rampa“ in der Stadt durch. Dazu kommen Theaterfreunde aus anderen Städten zusammen. Dank dieser Veranstaltung entdecken die Menschen etwas Neues, werden zu etwas begeistert“, bemerkte Nikolai Pytljak.

Der Delegierte beunruhigt sich über niedrige Löhne in der Kulturbranche und ist über die Unterstützung von jungen Spezialisten besorgt. „Nicht alle Ideen der Jugendlichen werden unterstützt, obwohl eben sie einen neuen Hauch dem Bereich verleihen. Diese Probleme werden in der 6. Allbelarussischen Volksversammlung besprochen“, hob Nikolai Pytljak hervor.

Die 6. Allbelarussische Volksversammlung findet am 11./12. Februar in Minsk statt. Diskutiert werden die Hauptbestimmungen des Programms für sozialwirtschaftliche Entwicklung von Belarus für 2021-2025 sowie gesellschaftspolitische Entwicklung des Landes. Zur Veranstaltung kommen 2,7 Tsd. Menschen zusammen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus