Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 22 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
17 April 2024, 11:02

Gesetz zur Aussetzung des KSE-Vertrags verabschiedet

MINSK, 17. April (BelTA) - Auf der ersten Sitzung der Repräsentantenkammer der belarussischen Nationalversammlung der achten Einberufung verabschiedeten die Abgeordneten den Gesetzentwurf "Über die Aussetzung des Vertrags über konventionelle Streitkräfte in Europa".

Der Gesetzentwurf wurde dem Abgeordnetenhaus vom Ministerrat in Abstimmung mit dem Staatsoberhaupt vorgelegt. Er wurde ausgearbeitet, um die nationalen Interessen der Republik Belarus zu wahren und um auf die Entscheidung der NATO-Mitgliedsländer zu reagieren, diesen Vertrag auszusetzen.

Der Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa wurde am 19. November 1990 in Paris unterzeichnet, durch den Beschluss des Obersten Sowjets der Republik Belarus vom 21. Oktober 1992 ratifiziert und trat am 9. November 1992 in Kraft.

Der Vertrag sieht Begrenzungen für die Gesamtzahl der konventionellen Waffen und Ausrüstungen in fünf Hauptkategorien (Panzer, gepanzerte Kampffahrzeuge, Artillerie, Angriffshubschrauber und Kampfflugzeuge) sowie Mechanismen zur Überprüfung der Einhaltung der Verpflichtungen (Informationsaustausch und Inspektionen) vor.

Die Republik Belarus kommt ihren Verpflichtungen aus dem Vertrag in vollem Umfang nach, einschließlich der strikten Einhaltung der festgelegten Obergrenzen für die Verfügbarkeit von Waffen, militärischer Ausrüstung und Personal in den Streitkräften sowie der rechtzeitigen Übermittlung einschlägiger Informationen und aktualisierter Notifikationen an die Vertragsstaaten.

Die Aussetzung des KSE-Vertrags durch die NATO-Mitgliedstaaten und ihre Verbündeten macht es ratsam, dass die Republik Belarus ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag aussetzt. In der Praxis würde dies bedeuten, dass ein Vertragsstaat die Übermittlung von Informationen über konventionelle Waffen und Ausrüstungen der Republik Belarus sowie die Entgegennahme und Durchführung von Inspektionen zur Überwachung der Einhaltung der zahlenmäßigen Begrenzungen für konventionelle Waffen und Ausrüstungen, die durch die Bestimmungen des Vertrags festgelegt sind, aussetzt.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus