Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 20 Mai 2022
Minsk +12°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
08 November 2021, 17:44

Gewalt gegen Migranten: Grenzschutzkomitee schließt Provokationen aus Polen nicht aus

MINSK, 8. November (BelTA) – Ausländer, die sich in der Nähe der polnischen Grenze befinden, erklären ihre Absicht, auf das Territorium des Nachbarstaates zu gelangen und von ihrem Recht auf Asylgesuch in der EU Gebrauch zu machen. Das sagte der offizielle Pressesprecher des Staatlichen Grenzschutzkomitees der Republik Belarus Anton Bytschkowski der Telegraphenagentur BelTA.

„Alle diese Menschen, darunter Frauen und Kinder, stellen keine Sicherheitsbedrohung dar und benehmen sich keineswegs aggressiv. Nach ihren eigenen Angaben haben sie sich zu einer zahlreichen Gruppe selbst organisiert, um sich nicht von den polnischen Grenzschutzbeamten gewaltsam zurückdrängen zu lassen. Darüber hinaus wollen sie die Weltöffentlichkeit darauf aufmerksam machen, wie Polen die Menschenrechte missachtet. Angesichts offizieller Mitteilungen polnischer Behördenleiter, die militärische Präsenz an der Grenze zu verstärken, schließen wir es nicht aus, dass Polen zu Provokationen greifen wird, um die Anwendung der physischen Gewalt und Sondermittel gegen die Flüchtlinge zu rechtfertigen.“

Anatoli Bytschkowski erklärte, der Grenzschutz von Belarus agiere in den gegebenen Umständen so, wie die aktuelle Situation es erfordere und leiste einen verstärkten Dienst ab. Alle internen Maßnahmen der Grenzschützer seien darauf gerichtet, einen sicheren Aufenthalt von Flüchtlingen zu gewährleisten, keine Provokationen oder Krisensituationen zuzulassen.

Das Staatliche Komitee für Grenzschutz hat heute berichtet, dass sich eine zahlreiche Gruppe von Geflüchteten, schwer bepackt, in Richtung der polnischen Grenze bewegte. „Der polnische Grenzdienst hat mehrmals berichtet, wie er Tausende von Migranten an die belarussische Staatsgrenze zurückdrängt. Es ist ein Schritt der Verzweiflung, hervorgerufen durch die Gleichgültigkeit und Rücksichtslosigkeit polnischer Behörden“, hieß es aus dem Grenzschutz. Belarus hat alle Maßnahmen ergriffen, um die internationalen Beziehungen reibungslos funktionieren zu lassen und um die Sicherheit der Flüchtlingen auf dem Weg zur Grenze zu gewährleisten.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus