Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 27 November 2021
Minsk +1°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
24 November 2021, 20:06

Gigin: Die Macht der Wahrheit zerstört Lügen und Fake News rund um Belarus

MINSK, 24. November (BelTA) – Die belarussische Gesellschaft „Snanije“ (Wissen) hat zum 25. Jahrestag des historischen Verfassungsreferendums ein neues Projekt gestartet.

Das Projekt heißt „Im Wahrheitsmodus“ und soll Lügen, negative Klischees und Fakes rund um Belarus entlarven. Im Rahmen dieses Projektes sind Vorlesungen und Vorträge in allen Regionen des Landes geplant. Unter Referenten sind bekannte Politiker, Publizisten und öffentliche Personen, Experten für Verfassungsrecht. Die Projektautoren wollen das Auditorium mit neuen Arbeitsmethoden und Arbeitsformen erreichen.

„Am 24. November 1996 fand das erste landesweite Verfassungsreferendum statt. Mit ihm wurden Grundlagen für die belarussische Verfassungsordnung, Frieden und Stabilität gelegt. Das Projekt hat seinen ersten Impuls noch am 9. August im Verlauf des Großen Gesprächs mit dem Präsidenten erhalten. Damals hat Alexander Lukaschenko darauf aufmerksam gemacht, dass es sehr viele Lügen und Fake News rund um Belarus produziert werden. Aber die Macht der Wahrheit kann jede Lüge zerstören“, sagte Wadim Gigin, der Vorsitzende des Belarussischen Gesellschaft „Snanije“. „Eine Gruppe junger Leute hat Ende August 2020 verstanden, dass ihre gewöhnliche Lebensweise bedroht ist und dass man etwas dagegen tun soll. Heute arbeiten wir aktiv daran, unsere Verfassung zu korrigieren. Deshalb ist es notwendig, die Wahrheit zu erzählen, und zwar den Menschen in allen Regionen des Landes. Wir haben keine Angst davor, dass man uns mit Vorurteilen, Klischees, Lügen in die Ecke treiben will. Wir haben auch etwas zu sagen. Wir müssen Armenien nichts erfinden.“

Um das Auditorium für sich zu gewinnen, braucht es neuer Methoden und kreativer Ansätze, so der Politologe. „Die jungen Menschen sollen anders angesprochen werden als die älteren Personen, Unternehmer und Militärs wiederum auf eine etwas andere Weise als zum Beispiel Schullehrer. Die Wirksamkeit moderner Methoden ist nicht zu unterschätzen. Öffentliche und politische Inhalte können wir musikalisch verarbeiten, über soziale Netzwerke oder durch die Face-to-Face-Kommunikation vermitteln. Dazu dient unser neues Projekt, eine Aufklärungsaktion im Wahrheitsmodus. Uns geht es aber nicht um Form, sondern um Inhalt und um den Sinn. Dafür haben wir viele Experten engagiert. Vor Belarussen werden jene Personen sprechen, die wissen, was sie sagen, und die für ihre Aussagen Verantwortung tragen“, sagte Wadim Gigin.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus