Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 6 Dezember 2022
Minsk -5°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
21 Juni 2022, 13:32

Golowtschenko: Die Welt befindet sich in einer Phase wirtschaftlicher Turbulenzen

MINSK, 21. Juni (BelTA) – Die Welt ist in eine Zeit wirtschaftlicher Turbulenzen eingetreten. Das erklärte der belarussische Premierminister Roman Golowtschenko auf der Sitzung des Eurasischen Regierungsrates, die im erweitertem Format stattgefunden hat.

„Die Situation in der Weltwirtschaft hat sich verändert. Eine neue und offenbar langfristige Phase wirtschaftlicher Turbulenzen hat begonnen. Die steigenden Energie-, Rohstoff- und Warenpreise werden von einer weltweiten Inflation angetrieben, die überall auf der Welt die langjährigen Rekorde bricht. Praktisch alle globalen Zentren neigen zu der Ansicht, dass die Welt in eine neue Ära der wirtschaftlichen Rezession eintritt. Zahlreiche Probleme zeichnen sich ab, darunter die drohende Hungersnot in einigen Regionen der Welt, die möglicherweise die nächste Welle sozialer und politischer Katastrophen nach sich zieht. Eine ernste Herausforderung für Belarus und Russland ist der erklärte Wirtschaftskrieg, der darauf abzielt, unsere Länder zu isolieren und unsere Union zu spalten. Dank der Existenz der EAWU sind wir jedoch nicht auf uns allein gestellt“, so Roman Golowtschenko.

In kürzester Zeit wurde eine hochrangige Arbeitsgruppe eingerichtet, um die Nachhaltigkeit der Volkswirtschaften der EAWU-Mitgliedsstaaten zu verbessern. Es werden Maßnahmen zur Gewährleistung der makroökonomischen Stabilität ergriffen, wie z.B. Senkung der Einfuhrzölle und Zollvergünstigungen für wichtige Importgüter, Straffung von Zollverwaltungsverfahren und Vereinfachung der technischen Vorschriften für eine Reihe von Gütern. „Und das wirkt. Belarus führt Handel mit allen EAWU-Mitgliedsstaaten – in den Monaten Januar-April 2022 haben wir einen Anstieg des Warenumsatzes um 10% festgestellt. Ich denke, dass die gleiche Dynamik auch in anderen Mitgliedstaaten der Union zu beobachten ist“, so der Premierminister.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus