Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 13 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
10 Juni 2024, 18:34

Golowtschenko: Dynamik der Integrationszusammenarbeit zwischen Belarus und Russland nimmt stetig zu

MINSK, 10. Juni (BelTA) - Die Dynamik der Zusammenarbeit und der Integrationsinteraktion zwischen Belarus und Russland nimmt ständig zu. Dies erklärte der belarussische Ministerpräsident Roman Golowtschenko auf einer feierlichen Veranstaltung anlässlich des Russland-Tages, die in der russischen Botschaft stattfindet.
"Der bevorstehende Russland-Tag kann mit Recht als eines der Symbole des modernen Russlands betrachtet werden - ein geeintes, mächtiges und wirtschaftlich entwickeltes Land. Unter den gegenwärtigen Bedingungen globaler Instabilität baut Russland aktiv ein System internationaler Beziehungen auf, das auf den Grundsätzen der Gleichheit, der Freundschaft, des gegenseitigen Verständnisses und der Bewahrung traditioneller kultureller und geistiger Werte beruht", sagte der Premierminister.
Heute sind die Bürger Russlands, wie einst ihre Vorfahren, durch eine gemeinsame Verantwortung für das Schicksal ihres Heimatlandes verbunden, ist Roman Golowtschenko überzeugt. Diese Kontinuität beruht auf der historischen Erinnerung von Generationen von Russen an die heldenhafte Vergangenheit ihres Landes, dem Stolz auf seine Errungenschaften in der Gegenwart und dem Wunsch, seinen Wohlstand auch in Zukunft zu sichern.

"Belarus und Russland sind gute Nachbarn, zuverlässige Freunde und strategische Partner. Die Dynamik unserer Zusammenarbeit und Integration nimmt stetig zu", sagte Roman Golowtschenko.
Dem Premierminister zufolge gab es in den zwischenstaatlichen Beziehungen zwischen Belarus und Russland seit drei Jahrzehnten noch nie ein so hohes Maß an Einigkeit und gegenseitigem Verständnis, einen so bedeutenden Fortschritt in allen Bereichen.

"Dies wurde durch den offiziellen Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Belarus im vergangenen Monat und die dabei getroffenen Vereinbarungen noch einmal unterstrichen", fügte Roman Golowtschenko hinzu.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus