Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 18 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
05 Januar 2024, 14:40

Golowtschenko fasst Ergebnisse der Besprechung zum Thema Jahr der Qualität 2024 zusammen 

MINSK, 5. Januar (BelTA) – Der belarussische Premierminister Roman Golowtschenko hat heute Journalisten die Einzelheiten der Besprechung beim Präsidenten genannt. Im Mittelpunkt des Treffens stand das Thema Jahr der Qualität 2024 und die damit verbundene Einführung des staatlichen Qualitätszeichens.  

Der Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Normung Walentin Tatarizki hat in seinem Bericht den Entwurf eines Präsidialerlassen vorgestellt, mit dem das Qualitätszeichen in Belarus eingeführt wird.  

„Bei der Entwicklung des staatlichen Qualitätszeichens der Republik Belarus wurde das in der Sowjetunion vergebene Gütezeichen als Grundlage genommen“, sagte Tatarizki. „Das Qualitätszeichen kann für Lebensmittel, Konsumgüter sowie industrielle und technische Produkte vergeben werden.“ 

Um das staatliche Qualitätszeichen zu erhalten, müssen die Unternehmen nicht nur qualitativ hochwertige Produkte herstellen, die den besten inländischen und weltweiten Mustern entsprechen, sondern auch eine sichere, ökologische, innovative, technologische und ästhetische Produktion aufweisen. „Anhand dieser Indikatoren werden Produkte bewertet und sie erhalten das entsprechende Qualitätszeichen“, so Walentin Tatarizki.  

Dem Staatschef wurden 5 Varianten für das künftige Qualitätszeichen vorgelegt. Alexander Lukaschenko hat dazu gesagt, er sei für ein Muster, das dem sowjetischen schlichten Zeichen ähnelt. Außerdem darf das Zeichen weder in Farbe noch nach dem äußeren Erscheinungsbild nicht zu anspruchsvoll werden. 

Premierminister Roman Golowtschenko hat im Anschluss an die Besprechung gegenüber Reportern erklärt, es gibt noch keine endgültige Entscheidung darüber, wie das Zeichen aussehen wird. Nach zusätzlichen Beratungen und unter Berücksichtigung der Kommentare soll die endgültige Entscheidung getroffen werden.  

Was die Verleihung der neuen Auszeichnung anbelangt, so lässt sich schon jetzt mit Sicherheit sagen, dass sie ernsthaft erkämpft werden muss. Das staatliche Qualitätszeichen wird einen hohen Status haben, und es wird schwierig sein, es zu erhalten. Das wird eine Prestigesache sein. 

„Jedes Jahr wird die staatliche Auszeichnung im Bereich der Qualität vergeben. Es gibt ein Auswahlverfahren. Man könnte meinen, warum soll hier etwas geändert werden? Aber wir haben beschlossen, den Status dieser Auszeichnung eine Stufe höher zu setzen. Das staatliche Qualitätszeichen, das durch ein Dekret des Präsidenten genehmigt wird, soll das höchste Zeichen dafür sein, dass die Produkte gründlich geprüft wurden“, erklärte Roman Golowtschenko. 

Die Bewerber werden ein gründliches Auswahlverfahren durchlaufen. Für diejenigen, die sich am Qualitätswettbewerb beteiligen wollen, soll es jedoch keine besonderen Einschränkungen geben. Es kann sich sowohl um große Unternehmen mit einer langen Geschichte als auch um junge Unternehmen mit neuen Produkten handeln. Wichtig ist, dass die Marke nicht für das Unternehmen als Ganzes und auch nicht für eine Warengruppe vergeben wird, sondern für ein bestimmtes Produkt eines bestimmten Herstellers - ein Auto, einen Stoff usw. Es ist vorgesehen, dass die Entscheidung von der landesweiten Kommission getroffen wird. Das gesamte Verfahren wird in einem Regierungserlass detailliert geregelt. Die Algorithmen werden denen ähneln, die zu Sowjetzeiten für die Vergabe des Gütezeichens verwendet wurden. Es wird erwartet, dass es die ersten Inhaber des Gütezeichens in Belarus Ende dieses Jahres geben wird.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus