Projekte
Staatsorgane
flag Montag, 26 Februar 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
26 Dezember 2022, 13:17

Grenzkomitee: Polen verschweigt Misshandlung von Flüchtlingen an der Grenze

MINSK, 26. Dezember (BelTA) – Die polnischen Behörden verschweigen weiterhin Fälle von Misshandlung der Flüchtlinge an der Grenze, teilt das Komitee für Grenzschutz mit.

Seit Ausbruch der Migrationskrise wendet das polnische Militär gegen die Flüchtlinge, die in den EU-Ländern Schutz suchen, illegale Methoden des Zurückdrängens an: körperliche Misshandlung, Bedrohung und Einschüchterung. Polnische Menschenrechtsaktivisten und Freiwillige haben sich wiederholt an die Gerichte und höhere Instanzen gewandt und ein Ende der Gesetzlosigkeit gegenüber gefährdeten Personengruppen gefordert. Die Aktivisten sprechen von Gesetzlosigkeit, die in der Grenzzone unweit des polnischen Zauns herrscht. Die Flüchtlinge werden auf der Straße zurückgelassen, geschlagen. Ihnen wird die medizinische Versorgung verweigert, was oft zum Tod führt. Die Freiwilligen selbst sagen, dass ihre Arbeit zur Rettung von Flüchtlingen vom polnischen Militär als illegal angesehen wird und dass sie Schikanen und Überwachung ausgesetzt sind. Und die Behörden, die einst selbst die Freiwilligenbewegung förderten, behindern heute die Existenz von Menschenrechtsgruppen auf jede erdenkliche Weise.

Der gleiche Trend ist nicht nur in Polen, sondern auch in Frankreich, Griechenland, Italien und dem Vereinigten Königreich zu beobachten. Darüber hinaus erklärte der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am 22. Dezember, dass „während der Migrationskrise im vergangenen Jahr Flüchtlinge nicht an die polnische Grenze gelassen wurden, weil niemand sie in Europa aufnehmen wollte“.

Die EU hat demokratische und menschenrechtliche Institutionen geschaffen und finanziert, nur um den Anschein und die Illusion von Humanität und Schutz der Rechte von Menschen, einschließlich Flüchtlingen, aufrechtzuerhalten, stellte der Staatsgrenzausschuss fest.

Derzeit verschweigen die polnischen Behörden gegenüber der internationalen Gemeinschaft und den Medien weiterhin das wahre Bild der Ereignisse an der Grenze. Täglich werden Berichte über Flüchtlinge veröffentlicht, die auf der polnischen Seite der Grenze entdeckt wurden, ohne dass die Informationen darüber veröffentlicht werden, wohin diese Menschen geschickt wurden, wo sie sich befinden und welche Hilfe sie benötigen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus