Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 7 Dezember 2021
Minsk unbeständig -9°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
29 September 2021, 13:21

Grenzschutzkomitee: Litauische Grenzer lassen verletzten Flüchtling an der Grenze liegen

MINSK, 29. September (BelTA) – Die litauischen Grenzschützer haben einen am Bein verletzten Flüchtling an die belarussische Grenze gebracht und dort liegen lassen, teilte das belarussische Komitee für Grenzschutz mit.

„Am Morgen des 27. September haben belarussische Mitarbeiter der Grenzgruppe Grodno im Grenzgebiet zwischen Belarus und Litauen einen um Hilfe rufenden Mann aufgefunden. Er konnte sich selbstständig nicht bewegen. Auf der litauischen Seite befanden sich Grenzsoldaten und sahen dem Leiden des Flüchtlings tatenlos zu“, hieß es aus dem Komitee.

Der Mann erzählte den belarussischen Beamten, er habe in Litauen das Bein gebrochen und sei in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Er habe die litauischen Behörden um Asyl gebeten. Aber die Grenzsoldaten hätten den bewegungsunfähigen Mann an die belarussische Grenze gebracht.

„Ich war im Wald in Litauen und habe das Bein gebrochen. Ich konnte nicht mehr gehen. Ich rief um Hilfe. Dann sah ich uniformierte Männer mit Hunden und gab ihnen ein Zeichen. Sie brachten mich ins Krankenhaus. Ich wurde behandelt und anschließend zur Grenze zurückgebracht. Ich flehte sie an und sagte, dass ich mich nicht bewegen kann“, erzählte er.

Belarussische Grenzschützer haben sofort medizinische Hilfe geholt. Als die litauischen Grenzsoldaten den belarussischen Krankenwagen kommen sahen, wollten sie den Flüchtling mitnehmen und brachten ihn in ihr Fahrzeug.

„Der Grund, warum sie ihn doch frei gelassen haben, war wohl das hohe Risiko, dass die belarussischen Massenmedien über das brutale Vorgehen litauischer Grenzschützer berichten werden. Es ist leider zur gängigen Praxis geworden, dass die europäischen Grenzsoldaten einfache Menschen, darunter Frauen und Kinder, der Gefahr aussetzen“, hieß es aus dem Komitee.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus