Projekte
Services
Staatsorgane
Donnerstag, 4 März 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
23 Februar 2021, 16:09

Grodno ist neue Jugendhauptstadt von Belarus

MINSK, 23. Februar (BelTA) – Grodno wird ab 25. Februar den Titel „Belarussische Jugendhauptstadt“ tragen. Das sagte Tatjana Simanowskaja, Leiterin der Abteilung für Jugendangelegenheiten im Bildungsministerium, bei einem Rundtischgespräch im Pressezentrum der Telegraphenagentur BelTA.

„Auf die Idee, jedes Jahr eine neue Jugendhauptstadt zu wählen, sind die jungen Bürger des Landes vor 6 Jahren gekommen. Inzwischen haben 6 belarussische Städte diesen Titel getragen. In diesem Jahr hat das Organisationskomitee mit Grodno die neue Wahl getroffen. Am 24./26. Februar werden Studenten, Jugendparlamentarier und junge Parlamentsabgeordnete, die arbeitende Jugend in Grodno zusammenkommen, um über die Probleme der heranwachsenden Generation zu diskutieren. Es werden neue Ansätze, Arbeitsformen und -formate besprochen. Dieses Treffen soll den Ton für das ganze Jahr 2021 angeben. Das laufende Jahr wurden zum Jahr der Volkseinheit ausgerufen“, erzählte Simanowskaja.

Zur Diskussion werden folgende Themen und Sachverhalte gestellt: Programm der patriotischen Erziehung, Fragen im Zusammenhang mit der Freiwilligenbewegung, der Beschäftigung und der Zeitarbeit. Das sind Inhalte, die die moderne Jugend am meisten beschäftigen. „Geplant sind ein Jugendforum, mehrere Diskussionsplattformen und Gespräche mit Vertretern aus der Verwaltung. Am 24. Februar soll der Bildungsminister Igor Karpenko eine der Diskussionsplattformen besuchen. Am 25. Februar wird die Stadt Pinsk in einer feierlichen Atmosphäre den Titel „Jugendhauptstadt“ an Grodno übergeben“, sagte die Abteilungsleiterin.

Ein Landesweites Seminar wird sich am 25. Februar mit dem Thema befassen, wie die belarussische Jugend an sozialen, politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsfindungen teilnehmen kann. Hier werden Ideen und Anregungen zusammengetragen, die aus der Exekutive kamen. Das Seminar wird mit der Präsentation neuer Internet-Plattformen abgerundet. Im Jahr 2021 soll ein Sonderfonds für Jugendinitiativen entstehen, wo jeder Internetnutzer sich umfassend darüber informieren kann, was sich im Land gerade abspielt, welche sozialen Garantien der Staat gewährleistet und zu welchen Projekten offene Debatten und Diskussionen geführt werden“, resümierte Tatjana Simanowskaja.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus