Projekte
Services
Staatsorgane
Freitag, 10 Juli 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
29 Juni 2020, 15:56

GUS-Experten erörtern Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 und Informationsaustausch

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 29. Juni (BelTA) – Die 31. Sondersitzung des Rats für die Zusammenarbeit im Gesundheitswesen der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten im Format einer Videokonferenz soll am 30. Juni im GUS-Exekutivkomitee in Minsk stattfinden. Das gab der Pressedienst der Behörde der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Die Teilnehmer der Sitzung werden die epidemiologische Situation im Hinblick auf die neue Coronavirus-Infektion in den GUS-Staaten und die Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19, Fragen zur Entwicklung der Zusammenarbeit, der Koordination und des Informationsaustauschs im Zusammenhang mit der Pandemie sowie die Tätigkeit der Arbeitsgruppen des GUS-Rates für Zusammenarbeit im Gesundheitswesen zur Bekämpfung der Ausbreitung der Coronavirus-Infektion diskutieren.

In der Sitzung wird die Umsetzung früher angenommener Beschlüsse behandelt, die sich insbesondere auf die Entwicklung von Dokumentenentwürfen im Bereich sanitär-epidemiologisches Wohlergehen der Bevölkerung der GUS-Länder, die Prävention und die Reaktion auf Notfallsituationen sanitärer und epidemiologischer Art beziehen.

Es ist auch geplant, Informationen über die Aktivitäten des GUS-Rates für Zusammenarbeit im Gesundheitswesen in den Jahren 2016-2020 zu hören und zu erörtern, die in der Sitzung des Rates der ständigen bevollmächtigten Vertreter der GUS-Staaten bei gesetzgebenden und anderen Organen der Gemeinschaft im Juli vorgestellt werden sollen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus