Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 6 Dezember 2022
Minsk -5°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
25 April 2022, 16:05

„Heuchelei des Westens“: Warum ist vereintes Europa gut und Unionsstaat Belarus-Russland schlecht?

MINSK, 25. April (BelTA) – Wenn wir uns nicht zusammenschließen, werden wir vom kollektiven Westen einzeln zerschlagen werden. Das sagte die ukrainische Anwältin und Bürgerrechtlerin Tatjana Montjan in einem Gespräch mit der Telegraphenagentur BelTA.

„Wir alle drücken euch (dem Unionsstaat Belarus-Russland) die Daumen. Glaubt uns, die ganze adäquat denkende Ukraine denkt so. Wir wissen, wie viele Hindernisse auf diesem Weg zu überwinden sind und wie viele Interessen miteinander in Einklang gebracht werden müssen. Aber wir alle beten zu allen uns bekannten Göttern, dass ihr Erfolg habt. Denn euer Erfolg und die Zufriedenheit der Menschen mit dieser Integration wird einen großen Vorteil haben: Die Zahl der Menschen in allen postsowjetischen Ländern, die sich euch anschließen wollen, wird steigen“, sagte Montjan. „Was uns in dieser Situation wirklich amüsiert, ist die Position des kollektiven Westens. Aus seiner Sicht ist die Vereinigung von Russland und Belarus etwas Schlimmes . Aber wenn sich die Europäische Union vereint, ist das ein Segen. Pure, dreiste Heuchelei des Westens!“.

„Dass es in Europa Menschen gibt, die ernsthaft daran glauben, dass die EU gut und der Unionsstaat schlecht ist, ist einfach unfassbar. Auf die Frage, warum das schlecht ist, antworten sie nur „Darum.“ Deshalb glaubt uns, wir drücken euch die Daumen. Und wir hoffen, dass es bei allen Widersprüchen genügend Intelligenz und Weisheit geben wird, um zu verstehen, dass gemeinsam wir den Westen besiegen können. Bleiben wir getrennt, werden wir von unserem wunderbaren kollektiven Westen zerschlagen. Denn er ist leider immer noch stark“, fügte sie hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus