Projekte
Services
Staatsorgane
Donnerstag, 4 März 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
18 Februar 2021, 09:14

Heute beginnt 28. Minsker Internationale Buchmesse

Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 18. Februar (BelTA) – Heute wird Minsker Internationale Buchmesse im Verwaltungsgebäude auf dem Pobeditelejprospekt 14 eröffnet. Das gab das Informationsministerium bekannt.

In diesem Jahr werden die Öffnungszeiten der Ausstellung um eine Stunde verlängert: am 18./20. Februar von 10 bis 20 Uhr, am 21. Februar von 10 bis 17 Uhr.

281 Aussteller aus 20 Ländern bestätigten ihre Teilnahme an der Messe. Dazu zählen folgende Staaten: Österreich, Aserbaidschan, Armenien, Belarus, Venezuela, Deutschland, Iran, Kasachstan, China, Kirgisien, Moldawien, Pakistan, Palästina, Russland, Syrien, Tadschikistan, Turkmenistan, Türkei, Usbekistan, Ukraine.

„In diesem Jahr feiert die GUS ihr 30. Jubiläum, deshalb wird die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten zum zentralen Aussteller der 28. Minsker Internationalen Buchmesse. Außerdem führt Belarus GUS-Vorsitz im Jubiläumsjahr“, hieß es aus dem Ministerium.

In verschiedenen Jahren standen Russland, Ukraine, Israel, Kasachstan, Frankreich, Deutschland, Venezuela, Volksrepublik China, Armenien, Großbritannien, Serbien, USA im Fokus der Messe. Jedes Land präsentierte ihr Buchwesen, was unablässig zahlreiche Besucher zur Minsker Internationalen Buchmesse heranzog. Die Vereinigten Staaten von Amerika luden zum Beispiel durch eine „Raststätte“ in die Buchwelt ein. Die Russische Föderation beeindruckte durch eine Fülle von Buchneuerungen. Die Republik Serbien zog die Aufmerksamkeit zu den Büchern durch Verknüpfung von Jugendsubkultur- Graffiti mit den Buchneuerungen heran.

2021 ist auch keine Ausnahme: Besucher erfahren neue Namen, neue Formate, neue Projekte.

„Wichtigster Aussteller – Gemeinschaft Unabhängiger Staaten bestimmte das Konzept der nationalen Plattform von Belarus und das Motto der Messe „Bücher vereinigen Menschen und Länder“. Die Hauptexposition der Ausstellung wird symbolisch im Stil eines gemeinsamen Hauses gestaltet, das natürlich aus den Zimmern besteht. GUS bekommt zum Beispiel das Gastzimmer. Hier machen sich die Gäste mit Büchern vertraut, die Grand-Prix des internationalen Wettbewerbs „Buchkunst“ in der GUS innerhalb von 17 Jahren holten. Inzwischen gewannen belarussische Verleger 164 Diplome in verschiedenen Nominierungen. Darunter sind 10 Grand-Prix-Diplome. Belarus führt auf dem Gebiet an“, unterstrich die Behörde.

Im Arbeitszimmer des Schriftstellers werden die besten Bücher der GUS-Staaten für Geschichte, Kultur, Kunst präsentiert. Schriftsteller treffen sich mit Besuchern der Ausstellung. „Kinderbücher sind unveränderlich unter Besuchern der Messe und Käufern der Buchhandlungen gefragt. Hier kann man sich nicht nur mit Buchneuerungen vertraut machen, über Schaffung der Bücher erfahren, sondern sich auch interessant mit Kindern unterhalten“, erzählte das Ministerium.

Die Veranstalter betonten, dass die meisten Bücher in der improvisierten Küche ausgestellt sind. „Hier wird die größte Anzahl von belarussischen Büchern zur Schau gestellt, die 2020 herausgegeben wurden. Ca. 8200 Bücher wurden mit einer gesamten Auflage von über 21 Mio. Exemplaren veröffentlicht. Die Besucher der Ausstellung können mit den Autoren sprechen, sich in den Schaffungsprozess der Werke der nationalen Autoren vertiefen. Auf dieser Plattform werden auch die Projekte gewählt, die von staatlichen Verlagshäusern herausgegeben werden. Sie siegten im Literaturstartup LitUP“, setzten die Veranstalter fort.

Zum traditionellen internationalen Symposium „Schriftsteller und die Zeit“ versammeln sich kreative Menschen – Vertreter der Schriftstellerkreise der GUS-Staaten, fernen Auslands, belarussische Literaten kommen in Gebietszentren, in der Kulturhauptstadt der Republik Belarus Stadt Borissow zusammen. Das Symposium wird im YouTube-Kanal übertragen.

„In diesem Jahr wird die Veranstaltung mit Berücksichtigung der epidemiologischen Lage in der Welt auch im Online-Format durchgeführt. Das Symposium findet traditionell im Format der Plenarsitzung statt, deren Teilnehmer über aktuelle Fragen der Literaturagenda beraten sowie schöpferische Treffen der ausländischen Autoren mit Studenten Minsker Hochschulen, Seminare junger Literaten veranstalten“, so das Ministerium.

Während des 7. Internationalen Symposiums der Literaten „Schriftsteller und die Zeit“ besprechen die Teilnehmer die Mission des modernen Schriftstellers, Verantwortung des Schriftstellers vor neuen Herausforderungen der Zeit, Einfluss des Schaffens auf Umwandlung der Werte, Rolle der schöpferischen Intelligenz in der modernen globalen Welt, Bedeutung des Wortes für die Bewahrung geistiger Grundlagen der Gesellschaft.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus